Dienstag, 22. September 2009

Herbstbeginn - 23. September 2009













Des Herbstes Zeit

Wenn die Tage kürzer werden,
wenn tausend Blätter auf der Erde
einem weichen Teppich gleich
sich ausbreiten, so bunt und weich,
wenn der gold’nen Sonne Strahlen
durch den Rest der Blätter fallen,
sie leuchten lassen, endlos weit,
dann ist sie da, des Herbstes Zeit.

Wenn eifrig weben alle Spinnen,
sich nur auf Netzarbeit besinnen,
hauchdünne Gebilde so entstehen,
die wir alle gerne sehen,
wenn dann und wann, das will man nicht,
Spinnfäden streifen durch’s Gesicht,
wische sie weg, es ist soweit,
sie ist da, des Herbstes Zeit.

Wenn Eichhörnchen im Winterfell
gar fleißig sind, behend’ und schnell,
wenn sie dann in Baum und Hecken
ihre Näschen gerne stecken,
weil sie ihre Nüsse suchen,
nicht immer finden, niemals fluchen,
sich rüsten für die Winterszeit,
ja, dann ist Herbst, es ist soweit.

Wenn Menschen sich’s gemütlich machen,
in warmen Stuben reden, lachen,
wenn manches Buch wird auch gelesen,
das viel zu lang im Schrank gewesen,
wenn man alten Geschichten lauscht,
manch’ Erinnerung wird ausgetauscht
und man genießt Behaglichkeit,
dann ist sie da, des Herbstes Zeit.


© Renate Harig 2001

Foto "Blätter mit Kerze" (c) Renate Harig

Kommentare:

Katinka hat gesagt…

Hallo Renate,
das ist eine sehr schöne Herbstbegrüßung :-).
Tolles Fotos und das Gedicht gefällt mir auch sehr!
Danke Dir auch für Deine ausführliche Beschreibung wie Du das Schiffchen gebastelt hast!

Liebe Grüße
Katinka

Karl hat gesagt…

toll hast du den Herbst präsentiert ;)
Liebe Grüße,
Karl

Martha hat gesagt…

so beginne sogar ich den Herbst zu lieben - danke!!

Sei lieb gegrüsst, Martha

ahora hat gesagt…

Liebe Renate, wenn ich Dein schönes Gedicht lese, möchte ich ja sofort nach Hause kommen. Das erlebt man doch nur in unseren Breitengraden.
Liebe Grüße
Barbara