Mittwoch, 22. Oktober 2014

Ein HOCH dem lieben Geburtstagskind ANNIKA


Diese kleine Maus wurde heute 19 Jahre jung!
 
Liebe Annika,

 

wenn wir auch nicht bei Dir sind,
so wünschen wir dem GEBURTSTAGSKIND
von ganzem HERZEN recht viel GLÜCK,
und davon ein riesengroßes Stück!
Geh‘ Deinen Weg munter weiter,
ist auch nicht alles immer heiter,
so zeigt sich doch zum guten Schluss,
dass man manches schaffen muss!
Wir wünschen Dir fürs nahe Ziel,
dass Du stets ein gut‘ Gefühl,
Zuversicht und Ruhe hast,
Freude sei oft bei Dir Gast,
dann wird Dir alles auch gelingen
und Zufriedenheit Dir bringen!

Gesundheit soll Dich stets begleiten,
hab‘ viel Freude noch beim Reiten
und bei allem was Du tust,
achte drauf, dass Du auch ruhst,
wenn der Stress mal zu viel ist,
damit Du ausgeglichen  bist!

 Und nun, liebe ANNIKA,
wünschen wir fürs neue Jahr,
alles was Du Dir selbst erträumst,
dass Du nichts Wichtiges versäumst,
einfach ein schönes, gutes Leben,
und wir werden Deinetwegen
heute froh ein Gläschen trinken,
tun Dir virtuell auch winken
und sagen noch geschwind:

Ein HOCH dem lieben
GEBURTSTAGSKIND!

Mein Gott, ist die Zeit so schnell vergangen.
Aus dem kleinen Mädchen ist eine junge, hübsche Frau geworden.
Wir sind so stolz auf DICH!
Unsere Gedanken sind heute bei DIR!
Mögest Du einen wunderschönen Tag haben.
Wir drücken DICH von HERZEN
 
Dein Opa u. Deine Oma
 
 

Samstag, 18. Oktober 2014

Ein schönes, sonniges WOCHENENDE für DICH


Heut' ist ein wunderschöner Tag,
wie ich ihn von Herzen mag,
blauer Himmel, Sonnenschein,
sag, was könnte schöner sein!
Eine bunte Farbenpracht
hat sich entfaltet über Nacht!
Der Herbst malt unermüdlich weiter,
Menschengesichter sind heut' heiter,
möge es noch lang so sein,
so stellt sich Herzensfriede ein!

(c) Renate Harig - 18.10.2014


Ein schönes Wochenende für DICH

* Renate *

Mittwoch, 15. Oktober 2014


Foto: Renate Harig

Vom Bäumlein, das andere Blätter hat gewollt.

Es ist ein Bäumlein gestanden im Wald
In gutem und schlechtem Wetter;
Das hat von unten bis oben halt
nur Nadeln gehabt statt Blätter;
Die Nadeln, die haben gestochen,
das Bäumlein, das hat gesprochen:
 
"Alle meine Kameraden
haben schöne Blätter an,
und ich habe nur Nadeln,
niemand rührt mich an;
Dürft' ich wünschen, wie ich wollt',
wünscht' ich mir Blätter von lauter Gold."
 
Wie's Nacht ist, schläft das Bäumlein ein,
und früh ist's aufgewacht;
da hatt' es goldene Blätter fein,
das war eine Pracht!
Das Bäumlein spricht: "Nun bin ich stolz;
Goldene Blätter hat kein Baum im Holz."
 
Aber wie es abend ward,
ging ein Bauer durch den Wald
mit grossem Sack und langem Bart,
der sieht die goldnen Blätter bald;
Er steckt sie ein, geht eilends fort
und lässt das leere Bäumlein dort.
 
Das Bäumlein spricht mit Grämen:
"Die goldnen Blättlein dauern mich,
ich muss vor den andern mich schämen,
sie tragen so schönes Laub an sich.
dürft' ich mir wünschen noch etwas,
so wünscht' ich mir Blätter von hellem Glas."
 
Da schlief das Bäumlein wieder ein,
und früh ist's wieder aufgewacht;
Da hatt' es gläserne Blätter fein,
das war eine Pracht!
Das Bäumchen sprach: "Nun bin ich froh;
Kein Baum im Walde glitzert so."
 
Da kam ein grosser Wirbelwind
Mit einem argen Wetter,
der fährt durch alle Bäume geschwind
und kommt an die gläsernen Blätter;
Da lagen die Blätter von Glase
zerbrochen in dem Grase.
 
Das Bäumlein spricht mit Trauern:
"Mein Glas liegt in dem Staub;
Die anderen Bäume dauern
mit ihrem grünen Laub.
Wenn ich mir noch was wünschen soll,
wünsch' ich mir grüne Blätter wohl."
 
Da schlief das Bäumlein wieder ein,
und wieder früh ist's aufgewacht;
Da hatt' es grüne Blätter fein.
Das Bäumlein lacht
und spricht: "Nun hab' ich doch Blätter auch,
dass ich mich nicht zu schämen brauch".
 
Da kommt mit vollem Euter
die alte Geis gesprungen;
Sie sucht sich Gras und Kräuter
für ihre Jungen;
Sie sieht das Laub und fragt nicht viel,
sie frisst es ab mit Stumpf und Stiel.
 
Da war das Bäumchen wieder leer,
es sprach nun zu sich selber:
"Ich begehre nun keine Blätter mehr,
weder grüner, noch roter, noch gelber!
Hätt' ich nur meine Nadeln,
ich wollte sie nicht tadeln."
 
Und traurig schlief das Bäumlein ein,
und traurig ist es aufgewacht;
Da besieht es sich im Sonnenschein
und lacht und lacht!
Alle Bäume lachen's aus;
Das Bäumlein macht sich nichts daraus.
 
Warum hat's Bäumlein denn gelacht,
und warum denn seine Kameraden?
Es hat bekommen in der Nacht
wieder alle seine Nadeln,
dass jedermann es sehen kann.
Geh' 'naus, sieh's selbst, doch rühr's nicht an!
Warum denn nicht?
Weil's sticht.
 
(c) Friedrich Rückert
 
Dieses Gedicht erinnert mich an meine Schulzeit. Hatte es damals auswendig gelernt und auch vorgetragen. Ich habe ja schon immer Gedichte geliebt! Wenn ich die goldenen Blätter an den Bäumen sehe, dann muss ich oft an Friedrich Rückerts nettes Gedicht denken!
Wer es nicht kennt, kann es jetzt lesen!
 
Liebe Grüße * Renate *

Foto: Renate Harig


 
 
 
 

Freitag, 10. Oktober 2014

Tages des Hundes - Erinnerungen an MAJA

Heute am "Tag des Hundes" habe ich mich gerne wieder an unser Hundemädchen MAJA
erinnert und eine Präsentation mit ein paar Bildern von ihr gemacht.

Sie war ein ganz besonderer Hund, den man einfach gern haben musste. Ihr haben wir wunderbare 8 Jahre mit viel Freude und Spass zu verdanken!

Schön, dass es DICH gegeben hat, liebe MAJA!

Im
Regenbogenland,
wo Du jetzt bist, wird es DIR ganz bestimmt gut gehen!

 
HIER kannst Du Dir einige Bilder von unserer MAJA ansehen:
Klicke HIER:
 

Montag, 6. Oktober 2014

HERBSTimpressionen

WIR strahlen, weil die SONNE lacht
und weil das gute Laune macht!
WIR haben hier uns eingefunden
und haben Spass für viele Stunden.
Mit einem lachenden Gesicht
spürst du deine Sorgen nicht!
Der Alltag holt dich wieder ein,
drum sollst du HEUTE fröhlich sein!

Ich wünsche Euch allen eine gute, neue WOCHE!

Eure Renate 
 
 

Freitag, 3. Oktober 2014

25 Jahre - Tag der deutschen Einheit

Eine Mauer trennt!
Menschen litten und hofften!
Nun ist's wieder gut!


Die Mauer ist hier nur noch Denkmal. Ein kleines Mädchen lässt auf dem ehemaligen Mauerstreifen an der Bernauer Straße in Berlin einen Drachen steigen.
 
NIE wieder eine MAUER.
Wer Mauern baut,
darf sich  nicht wundern,
wenn er einsam ist!
MAUERN gehen mitten durchs HERZ!
 
Eure Renate
 

Dienstag, 30. September 2014

Udo Jürgens, herzlichen Glückwunsch zum 80. Geburtstag


Wer kennt ihn nicht? Seine Lieder sind unverkennbar und haben meistens Texte, die vom Leben erzählen, verpackt in einer guten Melodie! Melancholisch, mitreissend, nachdenklich, unterhaltsam - aber immer mit seiner typischen "Handschrift" - eben UDO JÜRGENS!

Wünschen wir ihm noch eine gesunde, kreative und gute Zeit, damit er uns noch mit vielen Liedern erfreuen kann!

Er wird's nicht lesen! Klar! Im Gedanken aber ALLES GUTE!

Das war immer schon eines meiner Lieblingslieder! Und davon gibt es ganz viele!!!!



.... und dieses Lied - diese Geschichte - berührt mich immer wieder SEHR!