Montag, 21. September 2009

Ein Papierschiffchen voller Träume



Papierschiffchen

Ein Papierschiffchen gleitet langsam
mit der Strömung den Fluß hinunter -
Ich beuge mich über das Brückengelände
und sehe ihm nach -
Wer hat es wohl gefaltet und auf
die Reise geschickt?
War es ein Kind?
Vielleicht ein Großvater,
der seinem Enkel eine Freude machen wollte?
Kann auch sein, es war ein Verliebter,
der auf diese Weise seinen Liebesbrief
an seinen Schatz sendet -
Wer weiß - ich kann nur raten -
Erfahren werde ich es nicht -
Auf alle Fälle kommt mir meine
Kindheit in den Sinn -
ich habe auch gerne Papierschiffchen
gefaltet und auf unserem Fluss
schwimmen lassen,
bunte Schiffchen,
die mit meinen Träumen an Bord
irgendwo gelandet sind!

(c) Renate Harig

Kommentare:

Katinka hat gesagt…

Hallo Renate,
ach wie schön - beides - das Gedicht und auch die Grafik!
Ich habe als Kind auch gern diese Schiffchen gebastelt, leider weiß ich gar nicht mehr, wie das geht....

Sag mal, Dein Bild - ist das eine Grafik oder ein Foto? Falls Grafik, woher hast Du denn die Vorlage für das Schiffchen?

Liebe Grüße
Katinka

Anke hat gesagt…

Liebe Renate.
ja, diese Papierschiffchen bastel ich heut noch manchmal.

Dann habe ich ein wenig weiter herunter gescrollt und mir deine Zeichnungen angesehen. Kann du schön zeichnen!!

Überhaupt gefällt es mir bei dir so gut.

Wünsche dir eine ruhige Woche.
Liebe Grüße, Anke

karl hat gesagt…

bin wieder da :))))
Liebe Grüße,
Karl