Mittwoch, 1. September 2010

Trautchen schläft hinüber ..............

Einschlafen dürfen, wenn man müde ist,
und eine Last fallen lassen dürfen,
die man sehr lange getragen hat,
das ist eine köstliche, eine wunderbare Sache.

Hermann Hesse

Malerei von Elvira Amrhein -DANKE -

Nach einem Anruf im Hospiz sagte mir die Schwester Cordula, dass Trauchen nun nicht mehr telefonieren könne, sie würde nur noch schlafen und sie wäre jetzt in der Endphase angekommen - also nicht mehr lange und mein Trautchen wird auf Engelsflügel sanft hinüber gleiten. Ich fliege ein Stückchen mit - im Gedanken - aber ich bleibe doch da! Mein Leben wird weitergehen, wenn es im Moment auch so schwer fällt und mir alles so leer erscheint. Ich habe noch eine Aufgabe und meine Familie braucht mich auch noch - das ist gut so und auch schön!!!!

Wenn Trautchen ihren Frieden gefunden hat, dann werde ich ihn auch so nach und nach finden - es war ihr Wunsch!!!!!!!!

Liebes Trautchen, meine Gedanken begleiten DICH, Du wirst IMMER in meinem Herzen bleiben, egal was auf der Welt passiert! Einen so lieben, gütigen Menschen wie DICH, werde ich mein ganzes Leben nie mehr finden! Der Himmel hat sich so was Schönes ausgedacht, als er uns zusammenführte - es war ein Geschenk an UNS BEIDE und es ist mit nichts in der Welt vergleichbar!!!!!! Was ich durch Dich und mit Dir erlebt habe an Schönem, das reicht für mein ganzes Leben - bis ich selber irgendwann meine Augen zumachen werde. Dann gibt es ein Wiedersehen.

DANKE, mein Schatz, für ALLES! Ich hab' DICH lieb!!!!!!!! Ewig!!!!

Deine RENI



Liebe Blog-Freunde,

ich hoffe, ich habe Euch nicht überfordert mit all' den sehr persönlichen Einträgen.
Ich habe vorher Trautchen gefragt, ob ich das darf und sie meinte:

"Ja! RENI mach' das! Ich habe ja auch viele gekannt und sie dürfen wissen, das ich nun bald nicht mehr da sein werde. Die es verstehen, dass du darüber schreibst, werden dir sicherlich Trost geben, denn den brauchst du jetzt! Die es nicht verstehen oder einfach mit solchen Situationen nicht umgehen können, müssen es ja nicht lesen! Du hast also mein Einverständnis und ich weiß, alles was du tust, ist in Ordnung - schreib ruhig!"

Und das habe ich getan und es kam immer aus vollem Herzen und mit einem tiefen Mitgefühl für mein Trautchen.

Ich fühle, dass es jetzt nicht mehr lange dauern wird!

Ich danke Euch aus ganzem Herzen für Euer Dasein!

Eure Renate/RENI


Das ist ein Lieblingslied aus Trautchens Heimat - sie hörte es immer so gerne!


S’ist Feierab’nd

Die Abendsonne überm Wald
in goldenen Wolken ruht,
ein jeder legt sein Werkzeug hin
und schwenkt zum Gruß sein Hut.

Refrain:
S' ist Feierab'nd, s' ist Feierab'nd
das Tagwerk ist vollbracht
S' zieht alles seiner Heimat zu,
ganz sachte schleicht die Nacht.

Refrain:

Und über'n Wald ein Vöglein fliegt
nach seinem Nestchen zu,
vom Dörflein her ein Glöcklein klingt,
das mahnt, legt euch zur Ruh.

Refrain:

Da zieht's wie Frieden durch die Brust,
es klingt als wie ein Lied.
aus längst vergangnen Zeiten rauscht's
gar heimlich durchs Gemüt.

Refrain:

Gar manches Herz hat ausgeschlag'n,
vorbei ist Sorg und Müh',
und über'n Grab ganz leise zieht
ein Raunen drüber hin.

Refrain:
S' ist Feierab'nd, s' ist Feierab'nd
das Tagwerk ist vollbracht
S' zieht alles seiner Heimat zu,
ganz sachte schleicht die Nacht.

Kommentare:

Jürgen hat gesagt…

Liebe Renate,

ich möchte hier gar nicht viel sagen. Doch vielleicht kann Dir irgendwann einmal dieser Brief helfen, den ich vor ein paar Jahren an Ulrike geschrieben habe. Sie hat mir erlaubt, dass ich ihn auch im Internet mit anderen teile, die einen geliebten Menschen verlieren oder verloren haben und ein wenig Trost brauchen.

http://www.leben-lernen-lieben.de/downloads/leben_nach_dem_leben.pdf

Ich wünsche Dir viel Kraft und Trautchen alles Gute für das, was nun kommt.

Liebe Grüße,
Jürgen

Lucie hat gesagt…

Liebe Renate,

es ist wundervoll, wie du über Trautchen berichtest! Ich verfolge es schon die ganze Zeit!

Ich wünsche Trautchen einen ruhigen Übergang. Dir wünsche ich viel Kraft, es tut sehr weh einen lieben Menschen zu verlieren.

Ich bin in Gedanken bei Euch!

Fühl dich in den Arm genommen und ganz herzliche Grüße schicke ich Dir!

Lucie

christine b hat gesagt…

liebe renate,
deine liebe freundin hat noch ihre letzte kraft für ein telefonat mit dir aufgewendet und nun weißt du, dass dein trautchen ganz bald hinübergehen wird, in eine andere, schöne welt.
dort wird sie wieder frei sein von ihren schmerzen- neugeboren.
***
WAS HEISST STERBEN ?

Ich stehe an einem Ufer.

Eine Brigg segelt in der Morgenbrise und steuert aufs offene Meer zu.
Sie ist ein herrlicher Anblick und ich stehe da und sehe ihr nach,
bis sie zuletzt am Horizont verschwindet und jemand neben mir sagt:

"Jetzt ist sie nicht mehr da."

Nicht da? Wo denn? Nicht DA für meine Augen, das ist alles...

Die Ferne und das Nicht-da-Sein sind auf meiner, nicht auf ihrer Seite;
und gerade in dem Moment, da hier neben mir einer sagt: "Jetzt ist sie nicht mehr da!",
da gibts andere die sie kommen sehen und andere Stimmen rufen freudig aus:

"Da, da ist sie!"
Und das heißt sterben.

Bischof Brent
***

liebe renate, hoffentlich kommt das trautchen bald am anderen ufer an und ihr leid an diesem ufer ist zu ende.

ich drücke dich!
christine b

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Renate,

nein, ich finde es wunderschön, daß Du so an Deine Freundin denkst! Und Deine Gedanken hier mit uns teilst.

Dein Trautchen geht in eine andere Welt, die wir noch nicht wahrnehmen können - aber wenn es so weit ist, werden wir ganz sicher vereint.

Ich wünsche Trautchen einen friedvollen Heimgang und Dir von Herzen alles Liebe
Sara

Martha hat gesagt…

.... alles Liebe ..... Martha

Neckarstrand hat gesagt…

Liebe Renate,
Deine Freundin hat Recht: wer es nicht mag, muß es nicht lesen.
Es ist gut und schön (darf man dieses Wort hier benutzen?) daß du uns teilhaben läßt an Deinen Gefühlen.
"Die Besten gehen immer zuerst!" An diesem alten Wort ist viel Wahres dran. Danke "Ihm" daß Du Trautchen kennenlernen durftest.
Ich wünsche ihr einen friedvollen Heimgang und Dir viel, viel Kraft.
Liebe Grüße und eine herzliche Umarmung
Irmi

Rostrose hat gesagt…

Liebe Renate, danke für deinen lieben Besuch! Du findest wunderschöne Worte, um diene Gefühle zu beschreiben! Dieses Sie-gehen-lassen, trotz der Traurigkeit darüber, diese Liebe, die aus jeder Zeile spricht! Ich habe inzwischen schon einiges über dich und deine Freundschaft zu Trautchen gelesen. Wie ihr euch kennen gelernt habt, hab ich leider noch nciht gefunden, vielleicht kannst du mir ja mal einen Tipp geben, in welchen Posting du es erzählt hast, oder vielleicht magst du es mir irgendwann einmal auch so erzählen. Ich drück dich jedenfalls ganz lieb - und Trautchen wünsche ich, dass sie ganz, ganz sanft in eine neue, schöne Welt gleiten kann!
Alles Liebe und viel Kraft, Traude

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Renate,

ich habe dich eben bei Irmi entdeckt.
Heute Abend nur noch kurz:
Ich bete für Trautchen. - Es geht alles gut.

Übrigens: Ich bin Saarländerin, geboren in
Merzig. Bevor ich hier nach Bochum kam,
habe ich 26 Jahre in Merzig gewohnt.