Dienstag, 2. März 2010

Vollmond im Nebel - 1. März 2010





Wenn ich auch keine so Super-Kamera habe, so freue ich mich doch, dass ich diese Bilder vom Vollmond, der heute gespenstisch hinterm Nebel durchscheinte, machen konnte. Habe meine Kamera auf ein Autodach gestellt und so entstanden diese Fotos um 22 Uhr. Ich feue mich darüber!



DER MOND

Der Mond kommt jetzt sehr früh herauf
und glänzt wie Silber matt.
Es schaut kein Mensch zu ihm hinauf -
so ist das in der Stadt.

Wo keiner Zeit zu haben meint,
nach oben hin zu spähn.
Er aber kommt und geht und scheint,
auch wenn wir ihn nicht sehn.

Das kränkt ihn nicht, das macht ihm noch
nicht das geringste aus.
Und wenn wir schlafen, taub und blind,
fühllos, wie Schläfer sind -
Das gilt ihm gleich, er legt uns doch
sein Licht auf unser Haus.

(Rainer Maria Rilke)
Ich wünsche allen eine
GUTE NACHT!
♥-lich Renate

Kommentare:

Fotoliesel hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Renate !
Deine Fotos sind Dir gut gelungen. Das passende Gedicht hast Du auch gefunden.
Ich wünsche Dir einen schönen Tag und das ein paar Sonnenstrahlen auf Dich herabfallen.
LG Fotoliesel / Renate

enimz hat gesagt…

Guten Morgen liebe Reni,

da ist dir wirklich ein schönes Foto gelungen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es nicht so einfach ist solche Fotos mit einer einfachen Digi zu machen.

Das Gedicht dazu ist recht passend. Wie ich dein Foto sah, ging mir das Lied „ Der Mond ist aufgegangen“ sofort durch den Kopf. Ein Beweis, dass zu allen Zeiten die Menschen doch schon zum Mond aufgeschaut haben.

Wünsche dir einen schönen Tag.
Herzlich Trautchen

enimz hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Marianne hat gesagt…

Ich finde die Fotos einfach nur schön.

Hab einen schönen Tag.

GLG Marianne :)