Samstag, 4. Februar 2012

Er wird schon noch eine Weile bei uns bleiben!! Wer? Der WINTER!!!

Eiskristalle - Foto 2010

WINTER

Lautlos schweben sie zur Erde,
tausend Flocken, zart und weiß,
machen, dass es Winter werde
mit viel Schnee und auch viel Eis.
Bedecken alles flockig leicht
und nichts ist, wie es vorher war.
Der Winter hat sein Ziel erreicht -
Zauberlandschaft, wunderbar!
Staunend bleibe ich gern stehen,
schau nach den Wundern überall,
hab' selten so etwas gesehen,
und wenn, vor vielen Jahren mal!
Eiszapfen glitzern in der Sonne,
sind wie aus Glas so wunderschön,
und in zugefror'ner Tonne
kann man sich im Spiegel sehn.
Viele, kleine Tannenbäume
tragen stolz ihr weißes Kleid
schlafen fest und ihre Träume
drehn sich schon um Frühlingszeit.
Noch ist der kalte Winter König,
und das ist gut, so ist es schön!
Drum Winter, bleibe noch ein wenig,
musst noch nicht nach Hause gehn!
Tausend Flocken, zart und weiß
fallen lautlos auf die Wiesen,
es glänzt der Schnee, funkelt das Eis,
der WINTER lässt uns alle grüßen!

(c) Renate Harig  *  Winter 2010

Der Schneemann wurde vor ca. 10 Jahren gebaut; lang, lang ists her!

Gestern war ich eine gute halbe Stunde mit meinem Mann in unserem Park spazieren. Es war - wie heute - ein herrlicher Sonnentag mit einem fantastischem Himmel, der sein schönstes Winterblau zeigte. Aber der Wind blies uns scharf ins Gesicht, dass wir nach einer halben Stunde wieder echt froh waren, ins Warme gehen zu können. Der heisse Kaffee hat uns danach so richtig von innen gewärmt!

Gut in warme Sachen eingepackt - und trotzdem war uns kalt! Der Wind pfiff uns eisig ins Gesicht!

Aber schön war es doch!!!!

Ich wünsche Euch ein sonniges, winterliches Wochenende und schicke Euch von ♥-en mollig-warme Gedanken!

Eure Renate

Kommentare:

Bärbel hat gesagt…

Wir haben jetzt auch Schnee seid drei Tagen mit strahlend blauen Himmel. Diesen starken Wind haben wir zum Glück nicht mehr dann ist es ja noch kälter!
So kann es ruhig noch was bleiben.
Wünsche Euch beiden auch ein molliges gemütliches Wochenende.
Liebe Grüße, Bärbel.

Brigitte hat gesagt…

Liebe Renate, ich grüße Dich ganz herzlich.
Heute bin ich nur kurz am Compi und besuche all meine Blog-Freunde.
Ich werde auch weiterhin, nach meinem heutigem Blog-Beitrag, still bleiben. Ich wünsche Euch Beiden eine schöne und gesunde Zeit, bis wir uns wiederlesen.
Tschüssi, winke, winke, Brigitte

Sumsi hat gesagt…

Winterliche Grüße zurück, Schnee haben wir nicht, aber kalt ist es. Aber ich mag es, wenn es kalt ist und die SOnne scheint, die Luft ist so toll.

LG Sumsi

Lemmie hat gesagt…

Liebe Renate!
Heute war es uns zu eisig draußen. Der Wind war unerträglich. Da blieben wir lieber im Warmen.
Lieben Gruß
Poldi

Marianne hat gesagt…

Ein sehr schönes Gedicht und wundervolle Eiskristalle.
Bei der Kälte muß man sich sogar einen Schal in das Gesicht binden,ist sonst nicht auszuhalten.
Für morgen plane ich einen kleinen Spaziergang, entweder Wald oder See...weiß noch nicht.
Liebe Renate,

wünsche dir einen kuschelwarmen Sonntag und liebe Grüße

Marianne ♥

die3kas hat gesagt…

Danke sehr ♥
Ich denke auch der Winter geht noch nicht. Ich hab ja gesagt, Karneval ist es "Winter"

Ich wünsche dir einen warmen Sonntag
Lieben Gruss, kkk

Herz-und-Leben hat gesagt…

Meinethalben kann er noch ein wenig bleiben, liebe Renate. Es schaut draußen allzu malerisch aus. Heute Nacht hatten wir sogar -16 Grad! Draußen ist herrlichster Sonnenschein und gleich werde ich es einmal wagen, kurz rauszugehen.
Schneemänner habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Bauen die Kinder heute keine mehr? Wo doch die letzten beiden Winter recht schneereich waren. Oder der Schnee backte nicht gut genug?

Liebe Sonntagsgrüße
Sara

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate,
der Wind macht die Kälte unerträglich, da kann man sich noch so warm einpacken. Aber wenigstens scheint die Sonne und es ist nicht nass draußen.

Liebe Grüße
Traudi

Karl-Heinz hat gesagt…

Liebe Renate,
bei kaltem Wetter und besonders wenn dazu noch ein starker Wind weht, muss man sich nicht nur warm anziehen - in mehreren Schichten, sondern auch die Gesichtshaut schuetzen. Kenne ich von meiner Chicagoer Zeit als wir immer mal wieder minus 40 Grad im Winter hatten.
Uebergens die einzige Temperaturmarke wo Celsius und Fahrenheit die gleiche Nummer haben.

silkeniki hat gesagt…

Hallo Renate ! Einen sehr schönen Blog hast Du . Ich habe mich mal verewigt und Deine Seite auch bei mir verlinkt . Wünsche Dir einen schönen Start in die neue Woche .
LG Silke

Anonym hat gesagt…

Es stimmt mich so freudig, dass auch ihr euch nicht kleinkriegen lasst von der Kälte. Mal eine halbe Stunde da draußen, das tut so gut. Wenn der Wind ins Gesicht bläst, den Schal hoch, dann geht es etwas leichter....
Dein Gedicht ist wieder so wunderbar.
Aber ehrlich, der Schnee darf gern wegbleiben. Meinetwegen kann es weiter kalt bleiben, aber ohne Nässe jeglicher Art. Denn dann ufert es wieder aus.
Allerdings müssen wir eeeh nehmen, was kommt, lach.
Also, nicht mosern, sich freuen, das ist es!
Ganz liebe winterliche Grüße zu dir, meine liebe Renate und zu deinem Mann
deine Bärbel
http://minibares.wordpress.com