Donnerstag, 11. September 2014



Wir alle wissen, dass es ganz viel Trauriges und Schreckliches in der Welt gibt - so jährt sich heute wieder der 11. September 2001, an dem Furchtbares geschehen ist; es gibt Krieg in so vielen Ländern und Uneinigkeit unter den Menschen und es weint oft nicht der Himmel, sondern die Tränen der vielen Kinder, Frauen und Männer wollen einfach nicht versiegen.

An ALLE DIESE MENSCHEN denke ich!

Trotzdem geht das Leben immer weiter und man muss oft in sich selber ein LICHT anzünden, damit man die HOFFNUNG an das GUTE nicht verliert.

Deswegen darf man auch immer wieder mal ein FRÖHLICHES GESICHT machen, denn sonst würde man aufhören zu leben!

Liebe nachdenkliche Grüße schickt EUCH allen * Renate *


Kommentare:

Bärbel Hüpping hat gesagt…

Liebe Renate!
Man könnte meinen es wäre gestern gewesen mit dem 11. September.Diie Welt spielt wirklich verrückt, ich weiß nicht was die sich denken dabei,
aber sicher denken die gar nicht.
Man darf den Lebensmut nicht verlieren, denn sonst hat ja alles seinen Sinn verloren.
Du hast die letzten 2Einträge SUPER
hinbekommen.
Liebe Grüße sendet, Bärbel.

Silvia hat gesagt…

Liebe Renate
An die Möglichkeit eines dauerhaften Friedens glaube ich nicht mehr. Finanzielle Interessen, Machtgier und Fanatismus in Politik, Wirtschaft und Religion sind nicht auszumerzen. Aber wir können in unserem eigenen kleinen Umfeld Gutes tun und derer gedenken, die auf der Schattenseite des Lebens stehen. Trotz allem sollen und dürfen wir Freude haben und das Leben geniessen. Das eine schliesst das andere nicht aus. Wir haben das grosse Glück, in einem "sicheren" Land zu leben. Darum verstehe ich die ewige Unzufriedenheit jener Menschen nicht, denen es gut oder sogar sehr gut geht. Danke für deine guten und wertvollen Gedanken, die sehr nachdenklich machen.
Liebe Grüsse.
Silvia

Traudi hat gesagt…

Ja, ich habe auch der Opfer des 11. Septembers gedacht. Ich kann mich noch genau erinnern, wass ich damals machte und wo ich war, als ich die Nachricht aus dem Radio gehört habe.
Mein Gesicht hat sich allerdings vom fröhlichen ins traurige gewandelt...

Liebe Grüße
Traudi