Montag, 7. Oktober 2013

Herbstfest auf der Klosterruine Wörschweiler im Saarland


Kloster Wörschweiler (Verneri-Villerium) ist eine ehemalige Abtei der Zisterziensermönche im Saarland. Das Kloster lag beim heutigen Stadtteil Wörschweiler der saarländischen Stadt Homburg im Wald auf einem 370 m hohen Bergsporn („Klosterberg“) oberhalb des Orts. In der älteren Literatur wird auch der Name Werschweiler benutzt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_W%C3%B6rschweiler

Auf dieser Anhöhe wurde am 03.10.2013 (Tag der Einheit) ein fröhliches, sehr gut besuchtes Herbstfest gefeiert. Dazu eingeladen war - wie schon so oft bei verschiedenen Festen - der Jagdhornbläsercorps Bliesberger Hof, dem auch mein Mann Gert angehört. Die Bläser gaben ihr Bestes und die Hörner klangen einfach wunderbar zwischen den altehrwürdigen Mauern. Das Wetter zeigte sich auch von seiner besten Seite - es war einfach ein herrlicher Herbsttag, der noch lange in mir nachklingt!

Ein paar von den vielen Fotos, die ich gemacht habe, lasse ich Euch da zum Anschaun!

Liebe herbstliche Grüße schickt Euch

Renate
 



















Wenn Jagdhörner erklingen,
dann ist es wie ein Singen
aus längst vergang'ner Zeit.
Im Schatten alter Bäume
erwachen manche Träume,
der Wind trägt sie ganz weit!

(c) Renate Harig


Kommentare:

die3kas hat gesagt…

Da hattet ihr ja einen netten Feiertag.

Und deine Gert hatte bestimmt reichlich zu tun.
Schön solche alte Traditionen.

Ich grüss dich ganz ♥-lich
kkk

Erika hat gesagt…

Liebe Renate

die Bläser passen sehr gut zu so einen Ambiente.Da hattet ihr ja einen wunderschönen Tag.

Und sogar ein Klostermauer-Eckchen hast du dir gerichtet.
Liebe Grüße
Erika

Eva hat gesagt…

Liebe Renate,

das war sicher ein wunderschöner Tag....tolle Fotos ♥

Schönen Dienstag
wünscht dir Eva

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate,
das wäre auch etwas für mich gewesen. Zu solchen Veranstaltungen, dazu noch in diesen alten Gemäuern, gehe ich sehr gerne.

Schön, dass du so einen schönen Tag erleben durftest.

Viele Grüße
Traudi

Brigitte hat gesagt…

Liebe Renate, herzliche Grüße.
Das war ja dann ein wohlklingender Feiertag für Euch Beide.
Schön, daß Dein Mann noch so viel Spaß am Hornblasen hat. Ich höre es auch gern, wenn mal Hörner erklingen.
Es ist schade, daß ich mit Wolfgang gar keine gemeinsamen Spaziergänge mehr machen kann.
Es kommt noch hinzu, daß er auch nicht mehr Auto fahren kann. Gestern ist er nach einem 3/4 Jahr wieder ans Steuer und war dabei sehr unsicher, so daß er nach dem Arztbesuch das Auto stehenlassen mußte, weil er es sich nicht mehr zutraute, wieder nach Hause zu fahren.
Mit dem Rollator und mit mir gemeinsam fuhren wir eine Teilstrecke mit der S-Bahn und Bus nach Hause. Das Laufen mit dem Rollator viel ihm sehr schwer, obwohl er langsam und mit öfterem Stehenbleiben den nach Hause-Weg lief. Dabei verkrampft er völlig im Rücken und hat dadurch hölliche Schmerzen.
Die nur 4 Std.-Arbeit wurde unserem jüngerem Sohn nach nur 1 Jahr und 1 Monat gekündigt. Aber seit 1. Oktober hat er einen Vollzeitjob, 9 Std. Gleich seine erste Bewerbung brachte Erfolg. Nun verdient er volles Geld und nicht nur 400 Euro.Das ist ja wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl.
Ich wünsche Euch einen erkältungsfreien und schönen Herbst, alles Gute und tschüssi sagt Brigitte

Gerti hat gesagt…

Liebe Renate,
da hattest du einen wunderschönen Tag. Jagdhornbläser höre auch ich gern. Sie gehören irgendwie zum Herbst.
Liebe Grüße
Gerti

Waldameise hat gesagt…

Liebe Renate,

sooo vieles hatte ich verpasst hier. Jetzt wurde es aber Zeit, das nachzuholen, wo ich mich doch so gern in anderen Gegenden herumtreibe ... lach.

Danke für all die interessanten und schönen Fotos von deinen Begegnungen. Und für deine immer so liebenswerten Beschreibungen dazu. Ich genieße sie.

Ein lieber Abendgruß zu dir
von der Waldameise