Dienstag, 28. August 2012

So ein bisserl möchte ich Euch die "Nase lang" machen! Es war echt lecker!

Das gab es heute Mittag bei uns!


Einige werden diese feine Mehlspeise ja kennen! Es sind österreichische "Marillenknödel" (Marillen = Aprikosen). Für dieses Jahr waren es auch für uns die ersten. Mein Mann liebt sie - ich auch, aber leider sollte ich so etwas Süßes ja nicht unbedingt essen, denn ich bin schon "süß" genug (Diabetes). Aber ab und zu muss es sein, dann mache ich auch schon mal so etwas "Verbotenes"!
Sie waren echt lecker und wenn es interessiert, dem hänge ich das Rezept, das ich heute ausprobiert habe, hier an:

Zutaten für ca. 15 Marillenknödel

250 g Topfen (Quark)
70 g Mehl
70 g Grieß
70 g Butter
1 Ei
etwas Salz

Butter und Ei schaumig rühren, Quark dazugeben, rühren, dann Mehl, Grieß u. etwas Salz zu einem Teig verarbeiten; 30 Minuten ruhen lassen.
Die Marillen entkernen, Hände nass machen und die Früchte mit dem Teig umhüllen, in das kochende, etwas gesalzene Wasser einlegen und sofort auf kleine Flamme drehen und ca. 15 Minuten ziehen lassen!

In einer Pfanne Butter schmelzen, Semmelbrösel darin etwas anrösten und die abgetropften Knödel darinnen schwenken.
Auf einem Teller anrichten und je nach Bedarf mit Zucker bestäuben!

Ich wünsche guten Appetit!!!
 
Eure Renate

Kommentare:

christine b hat gesagt…

hm!!!!!!!!!! lecker-lecker!
ich mache sie auch so, mit topfen-griesteig.

minibares hat gesagt…

Hmmmmm, das muss ja lecker sein.
Das schaut soooo appetitlich aus, ich hätte am liebsten gleich zugebissen. Aber irgendwie klappte es nicht. Außerdem,abends esse ich nix Süßes mehr.
Also morgen nachmittag, dann aber!
Liebe Renate, das ist wirklich eine Versuchung!
Ganz liebe Grüße an dich
deine Bärbel

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate,
da werde ich doch gleich morgen mal dein Rezept probieren. Wenn's so schmeckt, wie's aussieht...!
Meine Großmutter hat oft Marillen- und Zwetschgenknödelgekocht, aber ich hab sie nicht so gut hingekriegt.

Liebe Grüße
Traudi

Ulli ´s Atelier hat gesagt…

Dein Essen sieht lecker aus. Leider habe ich es noch nie probiert, muss ich aber mal. Diese Woche klappt es leider nicht mehr. Liebe Grüße aus der Südpfalz Ulli

Lemmie hat gesagt…

Liebe Renate!
Köstlich! Leider isst in meiner Familie kaum jemand solche Fruchtknödel. Beim Betrachten des Fotos denke ich an meine Mutter zurück, die eine großartige Köchin war. Ihre Knödel - besonders die Erdbeerknödel - waren immer ein Genuss für mich.
Lieben Gruß
Poldi

Martha hat gesagt…

hmm - liebe Renate, wie kannst Du das verantworten? Jetzt habe ich so Lust auf Deine süsse Überraschung, ich danke Dir ganz herzlich für das tolle Rezept. Vielleicht mache ich es in der kommenden Woche - bisous und häb no en flotti Zit, Martha

Waltraud hat gesagt…

Hallo liebe
Renate,

Das sieht ja Super lecker aus. Bevor ich die marillenknoedel mache und sie gelingen mir doch nicht,komme ich lieber zu dir und esse sie da.

Liebe Gruesse Waltraud

Erika hat gesagt…

Liebe Renate
Für heute stehen bei mir Marillenknödel auf dem Speiseplan. Da schau ich in "renateseckchen" und was sehe ich? Marillenknödel. Die sind ja auch wirklich eine Sünde wert.
Liebe Grüße
Erika

Isabella M. hat gesagt…

hallo renate!
marillenknödel schmecken am allerbesten mit Topfenteig!!!

glg aus Österreich
Isa u. Romana