Sonntag, 18. März 2012

Holzkohlemeilerentzündung am 17. März 2012 in Frankenholz/Bexbach im Saarland

Gestern erlebte ich die Entzündung eines Holzkohlenmeilers - auch sah ich so einen Meiler zum ersten Mal. Es waren viele Menschen gekommen, um dieses Ereignis zu verfolgen. Es war echt interessant! Vor allen Dingen konnte man sich anhand von großen Fotos informieren, wieviel Arbeit für die Erstellung eines solchen Meilers erforderlich ist.
Da mein Mann und seine Jagdhornkameraden (Jagdhornbläsercorps Bliesbergerhof) eingeladen waren, einige Signale zu blasen, hatte ich die Gelegenheit diesem "Schauspiel" beizuwohnen.

Ich habe Fotos gemacht und zeige Euch einen Teil davon. Vielleicht interessiert sich der eine oder andere von Euch auch dafür! Hier kann man Genaueres über "Kohlenmeiler" nachlesen! http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenmeiler

Hier sieht man den fertigen Meiler - sieht aus wie ein riesengroßer Kuchen!

Das Datum 17.03.2012 wurde reingeschrieben!

Der Ortsvorsteher erläuterte, wer an diesem Vorhaben z.B. die meiste Arbeit hatte, wer maßgeblich beteiligt war und wie alles vonstatten ging!

Das Bläsercorps blies vor der Entzündung einige Signale - es war echt feierlich!

Es waren ganz viele Menschen gekommen und lauschten dem Klang der Jagdhörner und den Ausführungen des Bürgermeisters.

Der Köhler und der Bürgermeister entzündeten den Meiler mit einer Schaufel voller Glut.

Ein junger Helfer hatte sich auch eingefunden und ließ eine Schaufel Glut in die Tiefe des Meilers fallen.

ER brennt!!!!!!!!!!

....... und dichte Rauchschwaden drangen aus seinem Inneren und hüllten uns alle ein. Die Kleider riechen heute noch!

Die Hörner der Jagdhornbläser verschwinden für einen kurzen Augenblick im "Nebel"!

Abschließend gab es natürlich noch einige Signale zur Freude der Zuhörer!

Uns dreien hat es SEHR gut gefallen! (Doris, meiner Freundin, mir und natürlich meinem Jagdhornbläser Gert!)

Wir hatten Glück, dass das Wetter gehalten hat und es nicht - wie vorhergesagt, regnete! Nun wird der entfache Meiler ca. 14 Tage dauernd "brennen" und muss immer beaufsichtigt werden, sie ich gehört habe. Das Resultat ist dann eine hochwertige Holzkohle.
Wie ich schon erwähnt habe, kannst du unter dem obengenannten LINK nachlesen, wenn Du Genauers wissen willst.
Es ist wirklich interessant und ich habe mich jetzt hinterher auch schlau gemacht!

Ich wünsche Euch viel Spass beim Anschaun der Bilder und hinterher werdet Ihr auch mehr wissen wie zuvor, nehme ich an!

Liebe Grüße

Renate

Kommentare:

Klaus-Dieter hat gesagt…

es wahr sehr interessant, das zu lesen, wir hatten bei uns in der Nähe auch so einen Meiler, ist schon was Besonderes, wünsche dir eine gute Woche, KLaus

christine b hat gesagt…

da ich noch nie einen kohlenmeiler gesehen habe, war das ein sehr interessanter bericht!
so feierlich wurde der meiler entzündet zu den klängen der jagdhornbläser!

liebe sonntagabendgrüße an euch!
christine

Eva hat gesagt…

wow....das war jetzt interessant. So etwas habe ich noch nie gesehen.

Schöne Woche wünscht dir Eva

Lemmie hat gesagt…

Liebe Renate!
Das ist sehr interessant, direkt zusehen zu können, wie so ein Meiler entsteht.
Lieben Gruß
Poldi

die3kas hat gesagt…

Echt interessant! Ich habe davon noch nie gehört und werde später nach lesen gehen
Einen schönen Nachmittag

Sonne bei 10° ;-)

Lieben Gruss ♥
kkk

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate,
bei uns in der Nähe (im Nassachtal) gibt's auch noch einen Köhler. Da holen wir uns immer unsere Holzkohle zum Grillen.

Ich muss jetzt ein bisschen schmunzeln. Als ich die Überschrift las, erschreckte mich das Wort "...entzündung". Ich dachte, du hättest eine Entzündung. :-) *lach"

Viele liebe Grüße
Traudi

minibares hat gesagt…

Wow, liebe Renate, das war ja ein super Erlebnis.
So feierlich und so viele, die sich auch interessieren.
Eine spannende Sache.
Dass das sofort klappte, war ja großartig.
Bei deinem Titel Holzkohlenmeilerentzündung dachte ich gleich, daaaa hat sie sich eine Entzündung geholt.
Lachende Grüße, die dich aufmuntern sollen von deiner Bärbel