Samstag, 10. November 2012

Jeder braucht LICHT - besonders in den trüben, dunklen Tagen



Das Licht

Es war einmal ein Junge, der einen weiten Weg im Dunkeln laufen musste, um in sein Dorf zu gelangen. Er hatte eine Laterne bei sich, die aber nur wenig Licht gab, sodass die Dunkelheit ihn beängstigte und er daran zweifelte, ob er seinen Weg wohl finden würde. Da kam ihm ein alter Mann entgegen und fragte, warum er denn so zögernd vorwärts lief.

Der Junge antwortete, er habe Angst, mit einer Laterne, die nur zwei Meter schien, im Dunkeln zu laufen.



Der alte Mann lächelte und sagte: “Auch das Licht geht mit jedem Schritt, den du gehst, mit dir mit. Es wird dir immer zwei Meter vorausleuchten. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen und kannst deinen Weg in Ruhe und Vertrauen weitergehen.”

Das tat der Junge auch und er erreichte sicher und wohlbehalten sein Ziel.
Autor: unbekannt

Ich wünsche jedem, dass die "Laterne" auf dem Lebensweg weit genug vorausleuchtet, damit keiner im Dunklen rennen muss. Wenn der Schein des Lichtes ja jeden Schritt mitgeht, dann braucht uns nicht bange zu sein!
Wie heisst der Spruch? "Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein LICHTLEIN her"!
Und das stimmt wirklich! Daran sollten wir glauben!

Eure Renate




Mich hat in der letzten Zeit das "Lichttüten-Bastel-Fieber" gepackt. Es macht mir einfach Freude, diese so heimeliges Licht spendenden "Laternen" zu falten. Wenns draußen dämmrig wird, dann leuchten sie besonders schön!
Laternen zum 17. Geburtstag meiner Enkelin Annika
Eine Lichttüte für eine gute Freundin

Ein kleiner Teil meiner "Lichttüten" und Geschenktüten.
Ich hab' aber noch nicht aufgehört - es macht NOCH Freude!



Kommentare:

Lemmie hat gesagt…

Hallo Renate!
Das ist eine liebe Geschichte. Deine Laternen gefallen mir sehr gut.
Lieben Gruß
Poldi
p.S.: Weißt Du etwas von Waltraud - Waltraud's Denkkugel?

Musenkuesse hat gesagt…

Hallo liebe Renate,
über deinen Besuch auf meinem Blog habe ich mich gefreut und starte nun zu einem Gegenbesuch! Schön und gemütlich hast du es hier. Die Geschichte des kleinen Jungen hat mir gefallen. Wie ich sehe bist du fleissig beim Basteln und deine Lichttüten zaubern ein schönes Licht. Wünsche dir weiterhin viel Freude beim "Schnibbeln & Kleben".
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende: Tina

die3kas hat gesagt…

Ohne Licht und Liebe geht nichts.
Eine schöne Geschichte von Dir... wie immer :-)
Licht in Tüten...
Ich hab auch noch rote Tüten im Schrank liegen.

Liebe Grüsse zu dir ♥
Hab einen schönen Sonntag
kkk

Waldameise hat gesagt…

Die sehen ja wunderschön und stimmungsvoll aus, diese Lichttüten, liebe Renate. Ich wusste gar nicht, dass es so etwas gibt, hätte Angst, dass sie in Flammen aufgehen. Aber grad eben hab ich mich kundig gemacht und gelesen, dass sie aus schwerflammbarem Papier hergestellt sind. Ich liebe Windlichter und hab auch sehr viele, aber diese Lichttüten muss ich nun auch noch ausprobieren. Sie sehen einfach zu schön aus.

Da es jetzt so zeitig finster wird, bietet es sich an, wieder öfter zu "lichteln", gell?

Ein lichtvolle Zeit wünscht dir mit lieben Grüßen
die Waldameise

minibares hat gesagt…

Liebe Renate, die sind ja zauberhaft!
So schönes, heimeliges, warmes Licht.
Wunderbar.
Wie schön, dass du so ein Händchen hast, sowas Hübsches zu basteln.
Der Spruch ist mir auch schon Trost gewesen: Wenn du meinst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

Ganz liebe Grüße und lichtvolle Abende wünscht dir deine Bärbel

kowkla123 hat gesagt…

welch eine Wahrheit liegt in dem Satz, das Licht wird immer 2 Schritte vor dir sein, habe Vertrauen und du kommst gut nach Hause, beeindruckend. Glückwunsch für die vielen Lichterideen, einen schönen Sonntag, KLaus

Anonym hat gesagt…

Liebe Renate,
die Geschichte mit dem Laternenlicht, gefällt mir sehr gut.

Ja, es stimmt, das Zitat:Immer wenn du meinst es geht nicht mehr.......habe ich schon das Licht mehrere Male gesehen.

Deine Lichttüten sind schön!!! Du bist sehr kreativ , das sowohl im Basteln, zeichnen und auch in der Gestaltung deines Blogs. Auch der strahlt soooo viel Liebe und Wärme aus. Ich komme gerne hierher, auch wenn ich nicht immer kommentiere. Es ist so schön bei dir.

Nun wünsche ich dir noch einen schönen Sonntag.
Liebe Grüße, Anke

Ocean hat gesagt…

Liebe Renate :)

das ist eine richtig wärmende und mutmachende Geschichte ..hab Dank, dass du sie uns hier zeigst!

und deine Laternen sind richtige Kunstwerke - so schön!

Licht ..grad in der dunklen Jahreszeit ist es so wichtig. Mir fehlt es oft ..bin halt ein Sommermensch ;) aber wir können uns ja schöne Ausgleiche schaffen..so wie du es auch machst. Dein Blog ist eine richtige Seelen-Oase!

Ich schick dir ganz liebe Grüße zum Abend und wünsche dir eine gute neue Woche,

Ocean

Gerti Kurth hat gesagt…

Liebe Renate,
das Licht, von dem du sprichst, ist Gott für mich. Er zeigt mir den Weg, er leuchtet mir.
Ich bin froh, diesen Glauben zu haben, denn er hilft mir über schwere Zeiten hinweg.
Danke für deinen lieben Eintrag bei mir.
Alles Liebe
Gerti

Erika hat gesagt…

Liebe Renate,

ich kann deine lieben Worte nur bestätigen. Von dieser Laterne geht ein Licht aus, das der Seele gut tut.

Danke
Alles Liebe für diese Woche
Erika

Brigitte hat gesagt…

Liebe Renate, sei herzlich gegrüßt.
Ja, nun gehts mit dem Packen los.
Dir wünsche ich einen schmerzlosen Krankenhausaufenthalt und eine erfolgreiche Behandlung.
Ich werde jetzt nur noch selten am Compi sein.
Alles Gute und tschüssi sagt Brigitte

augenblickesammlung hat gesagt…

...wir hatten am Montag Martinszug, mit ganz vielen kleinen Laternen....ich bin Erzieherin und ich liebe dieses Lichtermeer! ♥ Luiserl

Isabella M. hat gesagt…

hallo Renate!
sag, deine Lichttüten sind voi schön ... wie macht man denn sowas?
ich glaub, ich muss das mal googeln, das wär doch ein super geschenk für die Therapeuten/Lehrer/KiGäs meiner Kids!!!

super danke für diese wunderbare Idee!!