Montag, 11. Oktober 2010

Bäume sind Freunde der Menschen


Der Apfelbaum und der Birnbaum

Ich dachte, ich würde sie kennen, bis ich eines Tages das Wunder sah. Sie standen mit ihren Füßen auf demselben Boden, erhoben ihren Kopf in dieselbe Luft, in dieselbe Sonne und denselben Regen. Und der Apfelbaum machte Äpfel, und der Birnbaum, zehn Meter weiter, machte Birnen.

Ganz normal, sagten die Menschen. Aber ich konnte meinen Augen nicht glauben. Was sie aus demselben Boden holten, aus derselben Luft, aus derselben Sonne und demselben Regen, daraus machte der eine Baum Birnen und der andere, zehn Meter weiter, Äpfel. Und die sind ganz verschieden in Form, Farbe, Geruch, Geschmack. So ein Wunder hatte ich noch nie gesehen. Sprich einmal mit einem Baum. Bäume sind Freunde von Menschen. Ohne Bäume ist das Land kahl, ist niemand da, der den Wind aufhält und gegen jeden Sturm kämpft. Sprechen mit den Bäumen und leiden mit den Bäumen, wenn sie gefällt werden, weil da Beton hinkommen soll.

Wer mit einem Baum sprechen kann, braucht nicht zum Psychiater.
Nur meinen die meisten Menschen das Gegenteil.

Sprich einmal mit einem Baum,
auf eine menschliche Weise.
Sei vor allem freundlich.
Komm nicht mit einer Säge
oder einer Axt.

Lobe ihn
wegen seiner schönen Blätter,
seiner großen Blätter,
seiner kleinen Blätter,
wegen seines prächtiges Kleides.

Sag ihm,
wie stark sein Stamm ist
und daß in seinen Zweigen
die Sonne spielen kann.
Schau ihn einmal ruhig an
und lausche.

Du wirst ihn hören.
Vielleicht zum ersten Mal
wirst du ihn hören.

Die wesentlichen Dinge des Lebens sind umsonst.
Sie werden dir gratis gegeben.

(c) Phil Bosmans





Morgen bin ich wieder daheim! Wir verleben hier in der Pfalz einen wunderschönen "Goldenen Oktober". Es ist einfach traumhaft. Gestern hatte der Himmel nicht eine einzige Wolke! Die Natur strahlte in voller Pracht. Solche Tage sind ein richtiges Geschenk! Man kommt einfach aus dem Staunen nicht heraus. Dafür muss man einfach DANKE sagen!

Am Samstag haben wir den herrlichen Abschlussball meiner Enkelin erleben dürfen. Sie war einfach zauberhaft zurecht gemacht; Frisur, Kleid - einfach alles! Ihr Tanzpartner ist auch ein sehr netter junge Mann und tanzt ganz toll! Annika hat auch großes Talent! Es war eine Freude zuzuschaun! Ganz die Mama!!!!! Wie sagt man? Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm! So ist das bei den beiden auch!

Ich bin einfach stolz auf meine Kinder - in allem!!!!

Ich schicke Euch nun ganz liebe Grüße und werde mich nun in die Sonne setzen in Birgits Garten! Diese Tage muss man noch nützen!

Ich hoffe, es geht Euch auch gut!

Eure Renate


Das war Annikas herziges Sträusschen. Das dürft Ihr sehen, aber Annika leider nicht. Das ist aber o.k.!

Kommentare:

Bärbel Hüpping hat gesagt…

Liebe Renate!
Freue mich für Dich u. Euch das Ihe so schöne Tage verlebt habt. Das Wetter ist aber auch wirklich Super selbst bei uns hier oben haben wir den göldenen Oktober. Die Natur zeigt sich in seinen prächtigsten Farben, Du hast recht da muss man DANKE sagen.
Bäume sind auch meine Freunde, manchmal kann man gar nicht glauben was die Natur uns doch schenkt.
Die Geschichte u. auch das Gedicht , einfach KLASSE!!
Es drückt Dich ganz lieb, Bärbel.

minibar hat gesagt…

Oh, welch hübscher Strauss, der ist wirklich wunderschön. Dass wir deine Enkelin nicht sehen können, das ist ganz ok. Kann ich gut verstehen.

Deine Gedanken zu den Bäumen und das Gedicht von Bosmans gehen mir richtig nahe.
Da ist echt was dran.
Geniesse weiter die Sonne, windgechützt ist es immer noch wunderbar warm.
Es war in ganz Deutschland ein so herrliches Wetter, ist das nicht schön? Endlich konnten mal alles dasselbe erleben und sich freuen.
Liebe Grüsse
minibar

ELFI hat gesagt…

hab wieder einmal hier reingeschaut.. ganz traurige seiten.. aber die herbstfotos sind sehr gut gelungen
liebe grüsse von der grazerin..

Oceanphoenix hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Renate :)

das liest sich einfach soooo schön, was du schreibst, ich freu mich sehr, dass Ihr alle eine so wunderbare und unvergeßliche Zeit erleben konntet! Der Strauss ist sehr hübsch, und nach deiner Beschreibung kann ich mir Annika irgendwie sogar vorstellen, auch ohne Foto ;-) schön!

Der Text von Phil Bosmans gefällt mir sehr gut und macht auch ein bisschen nachdenklich - und vor allem macht er mir bewußt, wie viele unglaubliche Wunder die Natur, die Erde Tag für Tag hervorbringt, und wie kostbar all das ist. Dieses Bewußtsein ..und sich all das Schöne ganz intensiv anschauen zu können ..ist so erfüllend!

Viele liebe Grüße und Wünsche für dich und für deine Familie,

Ocean :-)

Lemmie hat gesagt…

Liebe Renate!
Das Wunder des Lebens ist für uns unbegreiflich. Was aus einem winzigen Samenkorn entstehen kann ...
Solche Familienfeste sind immer wieder etwas Besonderes.
Lieben Gruß
Lemmie

Anonym hat gesagt…

Liebe Renate,
so sang es einst Alexandra " Mein Freund der Baum ...." Es war ein trauriges Lied, fand ich.

Wie schön, dass du eine schöne Zeit bei deinen Kindern verbringen konntest.

Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende.
Liebe Grüße, Anke