Montag, 9. Februar 2015

Weiß wie Schnee


 
Weiß wie Schnee

Ein weißes Kätzchen sitzt im Schnee
man sieht es kaum, ohjehmine!
Doch wenn man ganz genau hinschaut,
dann sieht man’s doch, es schnurrt vertraut -
Vorsichtig stapft es durch den Schnee,
er ist ganz neu ihm noch, versteh’,
denn es wurde erst geboren,
es hat ja noch ganz kleine Ohren.

Es hebt den Kopf, da ist’s erschrocken,
denn aus den Wolken purzeln Flocken -
da denkt es sich: „Was ist denn das?
Die landen ja auf meiner Nas’!
Das ist kalt und kitzelt sehr,
wo kommt denn dieses Zeug nur her?“

Unaufhörlich, leicht und schnell
springen sie auf Kätzchens Fell.
Es putzt sich eifrig, schleckt und schleckt,
und hat dabei erstaunt entdeckt,
sein Fell wird dabei flockenfrei,
das ist die reinste Zauberei!

Doch vorerst ist’s genug mit Schnee,
denn das Kätzchen, wie ich seh,
legt schnell sich auf die Ofenbank,
ist besser so, sonst wird es krank!
Es rollt sich nun gemütlich ein
und lässt es draußen weiterschnein!

(c) Renate Harig


Ja, es hatte tatsächlich geschneit in den letzten Tagen und es ist kalt geworden! Leider ist vom Schnee nicht mehr viel übrig. Da und dort liegt noch ein Flecken - noch hart gefroren. Aber bald wird es ja wieder wärmer und dann ist das auch wieder Vergangenheit!

Ob ich mich jetzt bei Frau Holle oder beim Petrus bedanken muss, weiß ich nicht! Vielleicht haben sie es ja gemeinsam fabriziert! Also DANKE für die Wintertage, an denen ich mich über Schnee freuen konnte! Noch muss man sich warm anziehen und es weht ein kalter Wind.


Bald kuschle ich mich in mein warmes Bett und träume von dick zugeschneiten Bäumen!
GUTE NACHT!

Eure Renate

So sah es noch vor einer Woche bei uns im Hof aus!
Das war für mich ein besonders schöner Anblick.
Hab' mich einfach gefreut!!!!!


 

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Liebe Renate,
was für ein süßes Gedicht!
Schön, wieder von Dir zu lesen!
Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

geistige_Schritte hat gesagt…

Liebe Renate
was für ein goldiges Gedicht das mich mein Abend so versüsst!
Ja, der Schnee war auch für mich ein wunderbares Erlebnis so wie dein Header so hell und freundlich war auch das Schneelicht!
Ich wünsche dir iene gute Nacht und träume schön!

Erika hat gesagt…

Liebe Renate,

so ein liebes Gedicht vom Schnee und den süßen Stubentiger im Schnee.
Wir hatten jetzt auch genug Schnee - leider durch den starken Wind auch die Verwehungen.
Liebe Grüße aus der Buckligen Welt
Erika

minibares hat gesagt…

Liebe Renate,
dein Kätzchen-Gedicht ist so lieb und schön. Danke dafür.
Es hat bei euch wieder geschneit, oha. Hier liegt auch noch ein kleiner Brocken. Ich denke, morgen wird er Geschichte sein.
Der Ausblick auf euren Hof ist aber sehr, sehr schön.
Dir alles Liebe und Gesundheit,
deine Bärbel