Montag, 22. November 2010

Hallo, ich bin wieder daheim!!!!



Am 17.11.2010 kam ich wieder nach Neunkirchen. Gert hat mich freudestrahlend am Bahnhof abgeholt. Wir haben uns beide wieder sehr aufeinander gefreut. Ein Monat war auch eine lange Zeit und ich bin ganz stolz, dass mein Schatz diese 4 Wochen so gut für sich gesorgt hat. Bin ganz stolz auf ihn. Er hat mir diese Zeit in meiner Heimat auch aus vollem Herzen gegönnt und es war auch wirklich notwendig, dass ich endlich mal was für MICH allein gemacht habe.

Am Küchentisch stand ein herrlicher Blumenstrauß zur Begrüßung (steht natürlich jetzt noch und ist wie neu!!!)

Ich habe mich in Liezen bei meiner Schwester Traude und Schwager Gerhard geborgen und gut aufgehoben gefühlt. Sie haben mich so richtig verwöhnt. Wir waren einfach füreinander da und haben zu meiner Freude ganz viel gespielt - jeden Tag mind. 2 Stunden (Canaster, Mänsch-ärgere-Dich-nicht, UNO, Romme u.a. Es war echt nie langweilig!!!!! Und wir spielen alle drei ja SO GERNE! Das wird mir hier wieder sehr fehlen, denn mein Mann spielt leider nicht gerne!

Spielsteine vom "Mensch-ärgere-Dich-nicht"!!

Bei Schönwetter machten wir einige Spaziergänge, die wunderschön waren. Blauer Himmel und teils Grade um die 20 vermittelten uns fast Frühlingsgefühle. Mein Sohn Michael und Enkel Florian waren die ersten 5 Tage aus Wien angereist und wir hatten schöne, harmonische Tage.


Mit meiner Schwester fuhr ich dann in der 2. Woche für 2 Tage nach Wien. Wenn es auch nur kurz war, so war es ganz intensiv. Wir bestaunten Michaels neue Wohnung. Sie ist sehr schön - vor allem sonnig in allen Räumen. Natürlich gingen wir auch zu Wiens "Steffl". Der Dom ist eine Pracht und immer wieder kann man ihn bestaunen. Gerne wäre ich mit dem Fiaker gefahren, aber wir hatten einfach keine Zeit mehr. Aber ein Bild musste schon sein zur Erinnerung.



Unser Onkel (6 Jahre älter als ich - Muttis jüngster Bruder) und unsere Cousine Maria organisierten uns den Wienaufenthalt optimal, so dass wir in den 2 Tagen Vieles erleben konnten. Maria bekochte uns hervorragend und so war auch für unser leibliches Wohl bestens gesorgt!!

Wir hatten viel Spass miteinander und haben viel gelacht Onkel Fritz mit seinen 3 Nichten!!!!!! Er ist immer gut drauf und ständig froh. Kein Wunder, er war auch einmal zu Wiens beliebtesten Oberkellner gewählt worden. Jetzt ist er in Pension, aber seinen Charme, der seinen Gästen soviel Freude machte, hat er nicht verloren.

Er hat noch Hans Moser bedient, den Hörbiger, Herbert von Karajan, Peter Alexander und alle Größen der Oper und Wiener Film- und Theaterschauspieler u.v.a.!!!!! Er kann stundenlange erzählen und man komtm aus dem Staunen und Lachen nicht hinaus. Er ist einfach spitze! Immer noch!!!!!

Wir fureh gemeinsam auch auf den Kahlenberg und sahen Wien zu unseren Füßen liegen. Ein herrlicher Anblick. Das Wetter war warm und sonnig, aber sehr windig und über Wien war es etwas trübe, deswegen gibt es auch kein scharfes Bild.

Dann spazierten wir auf einem idyllischen Wegerl, vorbei an Weingärten, runter nach Grinzing (bekannt durch den Wiener Heurigen). Es war einfach nur schön und die Seele hatte Erholung pur!



Wien hat mir ganz viel gegeben und ich werde sicherlich nicht mehr solange warten, wie bisher, und wieder einmal dahin fahren!

In Liezen traf ich viele Bekannte und wir besuchten Freunde. Ich hatte auch das Glück, dass ich bei einer Autorenlesung meines Jugendfreundes da sein konnte. Wir sind miteinander aufgewachsen - also kennen wir uns schon ein Leben lang, natürlich sehen wir un snicht so oft, weil ich soweit von zu Hause weg bin. Ich habe aber mit ihm schon eine Lesung in meinem Geburtsort gemacht. Das ist eine wunderschöne Erinnerung! Er hat mittlerweile schon viele Termine und Auftritte und ist einer der beliebtesten Steirischen Mundartdichter geworden!!
Heinz Dietmayers HP

Ich sah auch einen schönen Vortrag über meine Heimat rund um Liezen. Der Film wurde von einem Flugzeug aus gemacht und ich sah meine Heimat von oben und beim Anblick dieser Bilder konnte ich mich nicht so recht verstehen, dass ich von da wegging. Aber hat hat schon alles seinen Grund. Jedenfalls ist das Ennstal (Enns = unser Fluss) eine wunderbare Gegend - eben meine HEIMAT!!

Am vorletzten Tag machte ich mit meiner Schwester Traude noch einen schönen Spaziergang um unseren "Putterer See". Er lag da wie ein Spiegel - glatt und ohne die kleineste Welle. Eben wie ein Spiegel, der die Landschaft um ihn herum doppelt zeigte. Ich hätte hunderte Bilder machen können. Es wäre eines schöner als das andere geworden. Hier sind nur ein paar!




Ich könnte stundenlang von den 4 Wochen in meiner Heimat erzählen, aber alles würde Euch sicherlich nicht interessieren. Diesen kleinen "Bericht" wollte ich Euch aber schon zukommenlassen.

Es war einfach für mich NUR schön!

Ich sage am Schluss wieder von ganzem HERZEN DANKE für Eure lieben Einträge, die ich immer wieder gelesen habe und mich so auch in meiner Heimat mit Euch verbunden fühlte! Es ist so schön für mich, dass es Euch alle gibt! Seid lieb umarmt von
Eurer Renate

Kommentare:

*Manja* hat gesagt…

Liebe Renate,
schön, das du wieder zuhause bist...^^
Du bringst uns tolle Bilder mit...
Nun wünsche ich dir aber wieder eine schöne Zeit, mit deinem Mann, der dich so lieb empfangen hat...
♥-lichst, *Manja*

Karl hat gesagt…

herzlich willkommen daheim :-)
lg
Karl

Nadelmasche hat gesagt…

Hallo Renate,

schön, daß Du wieder gesund zu Hause angekommen bist. Und so viele schöne Bilder hats Du mitgebracht, danke fürs Zeigen.

Viele liebe Grüße von Nadelmasche

Elke hat gesagt…

Hallo liebe Renate,
schön dass du wieder wohlbehalten zurück bist. Und viele herrliche Bilder hast du mitgebracht, wie man sieht. Dein Header gefällt mir auch richtig gut. Meine Erinnerungen an Wien sind uralt (Abi-Abschlussfahrt, du lieber Himmel ist das lange her), aber ich erinnere mich immer noch gerne an diese schöne Stadt.
Herzlichen Gruß
Elke

Anneliese hat gesagt…

Schön, dass Du wieder zu Hause bist,
sehr schöne Erinnerungsfotos hast du uns gezeigt!
LG Anneliese

Lemmie hat gesagt…

Liebe Renate!
Die Freude, die Du in diesen 4 Wochen hattest, kommt wunderbar herüber. Es ist ein so positiver Bericht, dass ich aus dem Lächeln nicht heraus komme.
Vielen Dank dafür
Poldi

Martha hat gesagt…

wunder- ja, wunderschön, danke, und schön, bist Du wieder wohlbehalten daheim angekommen, bisous, Martha

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate,
tolle Bilder hast du uns mitgebracht. Ich freue mich mit dir, dass du so schöne Tage in deiner Heimat erleben durftest.

Grüßle
Traudi

kreativfreak hat gesagt…

Liebe Renate,
Wien steht auch noch auf unserer Liste :-). Da wollen mein Mann und ich auch mal hin.
Ich kann sehr gut verstehen, wie viel Dir die Zeit in Deiner Heimat gegeben hat. Seine Heimat vergisst man nie. Außerdem ist es oft so, dass in der Heimat ein anderer "Menschenschlag" beheimatet ist als an dem neuen Wohnort. Sobald man dann wieder in der Heimat ist, ist alles wie früher.
Dass Du dann auch noch Deinen Onkel, Deiner Cousine, Deiner Schwester und Deinem Sohn und Enkel besuchen konntest, hat Dir sicher im Herzen gut getan!
Ja, Spiele mögen mein Mann und ich auch gerne. Momentan weniger Brettspiele, als Spiele am iPod. Mein Mann hat da etliche Spiele hochgeladen und jetzt spielen wir oft abends abwechselnd beide Geschicklichkeits-, Merk-, Denkspiele. Oft ganz schön kniffelig und man bekommt gute Laune davon!
Achja, hätte ich beinahe vergessen: Die unteren Bilder von Deiner Heimat sind genial!
Alles Liebe, Irmgard

*Manja* hat gesagt…

Liebe Renate,
danke, für deine Zeilen,
und das du nun feste Leserin bei mir bist.
Ich bin ja auch bei dir eingetragen.
Du kamst mir, vom ersten Besuch, deines Blogges sooo dolle lieb rüber...
Das mag ich so sehr.^^
GLG, *Manja*

Anonym hat gesagt…

Liebe Renate,
du hast so wunderbar von deiner Reise berichtet und schöne Fotos mitgebracht, dass man das Gefühl hatte, dabei gewesen zu sein. Danke dir!

Man merkt auch richtig, wie gut dir das getan hat. Beruhigt konntest du auch die Ferien genießen, weil du wusstest, dein Mann kommt alleine zurecht.

Einen schönen Blumenstrauß hat er dir zur Begrüßung hingestellt.

Dir noch einen schönen Nachmittag.
Liebe Grüße, Anke

Irmi hat gesagt…

Liebe Renate,
ich mußte in letzter Zeit etwas kürzer treten. War aber immer wieder auf Deinem Blog.
Heute bin ich Dir gern auf Deinen Wanderungen, auf dem Besuch in Wien, gefolgt.
Du hast einen so launigen Bericht von Deinem Besuch in der Heimalt gegeben. Einfach nur schön.
Und ich kann mir gut vorstellen, daß man sich nach 4 Wochen sehr aufeinander freut.
Liebe Grüße
Irmi

Waldameise hat gesagt…

Liebe Renate,

zunächst einmal möchte ich mich ganz ganz herzlich für deine vielen lieben und intressanten Zeilen in meinem Blog bedanken. Darüber habe ich mich ganz sehr gefreut, dankeschön.

Und hier finde ich nun auch so viel Wunderbares. Deine schönen Erzählungen und diese zauberhaften Fotos, die die Erinnerungen an deine Lieben festhalten. Danke, dass du sie mit uns teilst. Wenn ich das lese, muss ich immer an deinen alten Blogtitel denken, den du leider aufgeben musstest. Er passte so wunderbar. Aber Renates Eckchen passt auch. Hier kann man es sich gemütlich machen und fühlt sich wohl.

Ich mach ein kleines Päuschen, deshalb wünsche ich dir heute schon einen gemütlichen lichtvollen 1. Advent,

mitlieben Grüßen von
der Waldameise Andrea :)

Brigitte hat gesagt…

Liebe Renate, herzliche Abendgrüße.
Ich wünsche Euch Beiden ein schönes, gemütliches Wochenende und besinnlichen 1. Advent.
Pünktlich zur Vorweihnachtszeit kam auch Schnee.
Euch Beiden alles Gute und tschüssi sagt Brigitte.

Wienermädel + Co hat gesagt…

Ein Steirerherz berichtet :-)) Man spürt, wie notwendig dieser Besuch war.

Liebe Grüsse aus Wien