Dienstag, 27. September 2016

Ich moechte mich einfach mal kurz bei EUCH melden!!!!!!

Meine Lieben,

lange habt Ihr von mir nichts gehört. Es war einfach nicht möglich, weil ich wieder viel im Krankenhaus war. ich sitzt jetzt am Tablett meines Enkels und versuche hier mal einenText zu schreiben. Es fühlt sich alles ganz anders an als daheim am PC!

Der Reihe nach!
Am 25. August - also vor einem Montat - habe im meine 1. Chemo bekommen. Es war eine Prozudur von 1 1/2 Stunden ohne Narkose. Klar, es war nicht schön!!
Am 04.09. fuhr ich mit meiner Tochter endlich nach Liezen - in meine Heimat . Aber es wurde leider kein Urlaub!!!!!!!
Da durch meine vielen Erkrankungen meine Mukulatur schon sehr schlecht ist, erlitt ich schon beim Aussteigen aus dem Auto und nach einer 6-stündigen Fahrt einen Deckenplattenriss im letzten Brustwirbel (Mitte Wirbelsäule) und konnte mich von da an NICHT mehr bewegen. Ich musste in den 2. Stock - leider nur unter sehr, sehr argen Schmerzen. Wir mussten den Notarzt holen, der mir eine Spritze verpasste. Ich konnte nicht liegen, nicht sitzen, nicht gehen - es war einfach die Hölle! war echt am Ende meiner Kräfte. Es ging nichts. jeden 2. Tag fuhr mich mein Schwager zum Arzt meiner Schwester, der mir eine Schmerzinfusion verabreicht. Es wurde für 2 Stunden erträglich, dann wieder Schmerzen. Dann fuhr ich am 15.09. mit dem Krankenwagen in die Klinik, wo man mir ein Morphiumpflaster klebte. Dann ging es einigermaßen.Es war immer noch schlimm!!!!
Ich war die 14 Tage keinen einzigen Tag vor der Türe - habe also von meiner Heimat nichts gesehen!!!!
Am 18.09 fuhren wir mit dem Auto wieder heim, schlief eine Nacht bei Birgit in der Pfalz und am 19.09 musste ich hier ins Krankenhaus und wurde mit dem Morphiumpflaster und 4 x tgl. Schmerztropfen eingestellt. Mit Stärke 17 wurde angefangen; jetzt habe ich Stärke 25. Es ist alles leichter. Übermorgen muss ich wieder zum Röntgen ind hiesige Krrankenhaus.
14 Tage werde ich voraussichtlich bei Birgit bleiben. Hoffe, dass ich dann heim kann.
Am 25.10. habe ich dann schon die 2. Chemo. Mir graut schon davor. Es hört einfach nicht auf.
Bei Gert war ich nun schon fast 4 Wochen nicht mehr. Ging nich! Leider!

Was ich berichte ist schon wieder nicht erfreulich, aber ich musste einfach sagen, was mit mir los!  Ja,  das ist meine momentane Situation!

Ich hoffe und wünsche, dass es Euch allen besser geht!!!
Ich hoffe auch, dass es mir eines Tages wieder besser gehen wird. Wie sehr ich mir das wünsche, das könnt Ihr Euch sicher vorstellen!!!!!!  (:-)

Ich sage immer wieder DANKE fuer Euer Dasein, Eure Gebete und Eure lieben Gedanken!

Eure Renate






Kommentare:

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Renate,

mit dir hoffe ich auf bessere Tage für dich.
Ich denke an dich, bete für dich.

Herzliche Grüße. alles Liebe und Gute
Elisabeth

Bärbel Hüpping hat gesagt…

Liebe Renate!
ENDLICH!!
Bin ich froh in Dir zu lesen.
Es ist ja leider nichts erfreuliches was Du da Schreibst,aber auch die schlimmste Zeit geht vorbei,glaub mir liebe Renate.Du wirst es über stehen,glaub mir das.ich spreche aus eigener Erfahrung.Ich wünsche Dir alle Kraft der Welt die Du brauchst.Möge es Dir bald wieder besser gehen.Nur schade das Du nicht zu Dein Manne fahren konntst.
Liebe Renate ich wünsche Dir alles Gute der Welt und möge der liebe Gott Dir beistehen.
Das wünschst Dir liebe Renate von ganzen Herzen.
Mit den gerzlihsten Grüßen,Bärbel.

die3kas hat gesagt…

Liebste Renate,
was ich lesen muss, gefällt mir gar nicht
und es tut mir echt leid, dass du so leiden musst.
Lass dir in die Chemo ordentlich Vitamin C geben, hochdosiert das stärkt zumindest das Immunsystem.
Auf der anderen Seite bin ich froh von dir zu lesen, ich denke so oft an Dich.
Ich wünsche dir alles alles Gute. Beste Gesundung, gute Besserung und was man in so einem Fall noch alles wünschen und hoffen kann.

Lass dich mal ganz zart in den Arm nehmen ♥
Alles Liebe <3 ♥ <3
kkk

Claudia hat gesagt…

Liebe Renate,
auch ich bin erleichtert, von Dir zu lesen, auch, wenn das , was Du geschrieben hast, wirklich keine schönen nachrichten warne.
ICh wünsche Dir von ganzem herzen, daß es bald wieder aufwärts geht und Du daheim sein kannst, und vor allem, auch Deinen lieben Mann wieder besuchen kannst!
Ich hab Dich weiter in meine Gebete eingeschlossen und denk an Dich!
Sei ganz lieb gedrückt,
weiterhin alles Liebe und Gute Besserung!
♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

geistige_Schritte hat gesagt…

Liebe Renate
*ausatmen muss ich erst Mal als ich das las von dir*
deine Hoffnung möchte ich gerne bestärken und dir Glauben an eine bessere Zeit danach mit meiner Kraft dir zuschicken.
Mein Herz schickt dir viel Liebe und wünsche dir Durchhaltevermögen!
Deinen Mann wünsche ich dass er dich bald sehen kann wieder eure Liebe ist so gross miteinander!
Liebe herzliche Grüsse Elke

Rena hat gesagt…

Fundstück - heute Morgen - liebe Renate - ich besuchte dich einfach so - und "fand" -
keine guten Nachrichten.....
Ich wünsche dir von Herzen - durch diese Zeit hindurch auch Momente ohne Zweifel - bei deiner Tochter -
Alles erdenklich Gute - Liebe - Vertrauen - Mitgefühl - zulassen - und lass die Fülle der wunderschönen Herbsttage ganz dicht an dich ran.
Herzgrüße *rena*

karl hat gesagt…

Liebe Renate,
wie schön, dass du dich kurz meldest. Weiterhin viel Kraft und verliere nie die Hoffnung du weißt, mein Spruch: "Ein Leben ohne Hoffnung wäre wie ein Segelboot in der Flaute"
Alles Liebe für dich, ich denk an dich,
karl

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate,
ich bin oft in Gedanken bei dir und habe mich gefragt, wie es dir wohl geht. Schön, dass du dich trotz deiner Krankheiten wieder meldest. So viele Schmerzen zu erleiden ist schlimm und das auch noch bei deinem Aufenthalt in deiner Heimat, wo du dich doch so darauf gefreut hat.
Die kommende Zeit wird wieder nicht einfach werden. Trotzdem: Gebe die Hoffnung nicht auf.
Ich denke an dich und schicke dir einen Schutzengel.

Liebe Grüße
Traudi

Anonym hat gesagt…

Liebe Renate,
täglich besuchte ich Deinen Blog mit der Hoffnung etwas Positives zu lesen. Leider hat sich dies nicht bestätigt und ich bin darüber sehr traurig. Du kannst versichert sein, dass meine Gedanken sehr oft bei euch sind und ich wünsche Dir für die kommenden nicht leichten Tage alles erdenklich Gute. Ich wünsche Dir viel Kraft und Geduld.
Viele liebe Grüße
Günter

Brigitte Kube hat gesagt…

Liebe Renate, sei herzlich gegrüßt.
Wie sehr hatte ich gehofft, von Dir nach dieser langen Zeit eine erfreulichere Nachricht zu lesen.
Das muß für Dich ja sehr enttäuschend gewesen sein, bei der Familie und in der Heimat
gewesen und leider nur gesundheitliches Unwohlsein erdulden zu müssen.
Ich wünsche Dir so sehr, daß Du schnellstmöglich schmerzfrei wirst und Deine Behandlungen zur Gesundung beitragen.
Alle guten Wünsche und behalte Deine hoffnungsvolle Lebenseinstellung.
Auch für Deinen Mann beste Wünsche. Das Ihr Euch nur selten sehen könnt, ist obendrein auch nicht schön.
Tschüssi, winke, winke, Brigitte

Anonym hat gesagt…

Liebe Renate,
ich kann mich all den Anteilnahmen und guten Wünschen - wie z.B. Günter - nur aus ganzem Herzen anschließen. Viele wunderbare Menschen begleiten dich in Gedanken durch deine schweren Tage und das hat etwas sehr Tröstliches. Die vielen guten Worte, die du den Menschen geschenkt hast (auch Bilder, Gedichte, Videos) bleiben unvergessen und der Dank wird dich mental erreichen!
Die nötige Kraft wird dir zuteil werden, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Mit viel Liebe und Dankbarkeit,
Edith aus dem Marchfeld

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Liebe Renate,
als ich vor kurzem Deine Nachricht hier las, war ich sehr erschrocken. Leider konnte ich an dem Tag nichts schreiben. Du Ärmste! Ich denke sehr oft an Dich und wünsche Dir so sehr, daß Deine Schmerzen schnell verschwinden und Du bald wieder gesund wirst!
Es ist gut zu wissen, daß Du nicht allein bist und Einer ist da, der wacht über Dich - vielleicht erinnerst Du Dich an "Die Spuren im Sand" ... Footprints in the Sand ~~~

http://brunnen-verlag.de/autor/159/Margaret%20Fishback%20Powers.html

So habe ich selbst einst in schwerer Krankheit und Not es erlebt und ER hat mich erhört! Das wünsche ich auch Dir von Herzen und daß Du bald wieder bei Deinem lieben Mann sein kannst!

Von Herzen
Sara

MissLu hat gesagt…

Wenn ich auch kaum schreibe bei dir, liebe Renate, so verfolge ich deinen Blog doch immer!

Ich wünsche dir, dass die Chemo dir schnell hilft! Lass dich nicht unterkriegen und genieße die guten Zeiten, die du zwischendurch immer haben wirst!!!

Fühl dich umarmt und herzliche Grüße von mir :-)

Lucie :-)

Erika hat gesagt…

Liebe Renate,
schade dass du vom Heimaturlaub nichts gehabt hast.
Wir haben am 5. und 6. September in Rottenmann geschlafen...und da waren wir auch 3 mal in Liezen. Wenn ich das gewusst hätte dass wir uns so nahe sind.
Ich wünsche dir ALLES ALLES Gute... und wie Lucie vor mir geschrieben hat "Lass dich nicht unterkriegen!"
Ich umarme dich - Erika

Wienermädel + Co hat gesagt…

Liebe Renate, nach langer Zeit mache ich wiederum eine Blogrunde. Ich sende dir einfach nur liebe Grüße aus dem Ausseerland und wünsche dir alles Gute

Erika hat gesagt…

Weiß vielleicht jemand wie es Renate geht?

Ganz liebe Grüße - Erika

Engelbert hat gesagt…

Melde Dich doch bitte mal, Renate ...

Marion hat gesagt…

Meine liebe Reni,
heute soll ja deine 2.Chemo-Behandlung stattfinden und ich wünsche dir von Herzen, dass du diesen unangenehmen Termin den Umständen entsprechend gut überstanden hast.
Meine Gedanken und alle guten Wünsche sind bei dir, liebe Reni.

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Danke, liebe Marion, für diese Information!

Liebe Renate, auch ich drücke Dir die Daumen und bete für Dich, daß alles gut wird!

Meine herzlichsten Wünsche für Dich und auch Deinen lieben Mann!
Sara

die3kas hat gesagt…

Liebe <3 Renate <3 , sag mal piep
Gerne auch per Kurz-Mail...

Alles Gute, kkk

Isabella M. hat gesagt…

Liebe Renate!

Öfter hab ich schon vorbei geschaut bei dir - endlich finde ich wieder einen neuen Beitrag!
Wir wünschen dir viel viel Kraft weiterhin -
ganz herzliche Grüße aus Österreich
Romana mit Isabella

Waltraud hat gesagt…

Guten Abend,
Ich habe nun mehrmals versucht in den Blog von Renate hineinzuschreiben. Sie hat mir die Zugangsdaten gegeben, es klappt aber nicht. Jetzt versuche ich euch über die Kommentare zu informieren. Ich bin eine Freundin von Renate und war am Freitag bei ihr im Krankenhaus. Sie ist in der Schmerzklinik in Dudweiler, wenn ihre Schmerzen zu stark werden kann sie eine Pumpe betätigen. Es geht ihr nicht gut, nach Hause kommt sie sicherlich nicht mehr. Trotz der sehr ernsten Lage ist sie so, wie wir sie kennen. Sie jammert nicht und trägt ihr Schicksal mit Fassung. Ihre Tochter schläft nachts bei ihr und betreut sie ganz liebevoll.
Schreiben kann sie nicht, aber eure Kommentare am Smartphone lesen, oder sich vorlesen lassen, das geht.
Ich soll euch alle ganz lieb Grüßen.
Herzlichst Waltraud

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Liebe Waltraud,
danke für diese traurige Information!
Ich habe so gehofft, daß es Renate bald besser gehen wird und sie recht bald wieder nach Hause zurückkehren kann. Nun betrübt mich diese Nachricht doch sehr!
Danke, daß Du uns informiert hast, Waltraud! Ich werde für Renate beten und hoffe dennoch auf ein Wunder, denn die sollte man nie ganz ausschließen!

Liebe Grüße ♥♥
Sara



Liebe Renate,
ich denke an Dich und habe in der letzten Zeit auch oft an Dich gedacht. Dadurch sah ich diese Nachricht hier auch gleich. Ich bete für ein Wunder und viel Kraft für Dich, diese für Dich so schwere Zeit zu überstehen. Viel Kraft auch für Deine Tochter, denn ich weiß, was es bedeutet, die Mutter zu betreuen! Es ist schön, daß das möglich ist!

Und vielen ♥♥lichen Dank, Du Liebe, für Deine hier so immer erbaulichen und herzerwärmenden Posts! Ich werde Dich nie vergessen und wünsche mir, daß Du bald zurückkehrst! Du hast mein Herz berührt! Ich denke und bete auch für Deinen lieben Mann!

♥Von Herzen mit einer kräftigen Umarmung!♥
Sara

Marion hat gesagt…

Ach liebe Reni, es macht so furchtbar traurig, was deine Freundin Waltraut hier über deinen Gesundheitszustand berichtet. Und es ist schwer, die richtigen Worte zu finden. Ich habe so sehr gehofft, dass es dir mittlerweile ein kleines bißchen besser geht, aber das ist ja leider nicht der Fall. Du hast immer für andere Menschen ein offenes Ohr und ein liebes mitfühlendes Wort gehabt und daher tut es umso mehr weh, dich jetzt in diesem Zustand zu wissen. Aber es ist tröstlich, dass deine Tochter dir beisteht.
Reni ich wünsche dir von Herzen, dass die Ärzte zumindest deine Schmerzen in den Griff bekommen und du nicht mehr ganz so sehr leiden musst. Meine Gedanken sind bei dir und ganz sicher werden auch viele andere Besucher deiner Seite an dich denken.
Es wäre schön, wenn Waltraud auch weiterhin ab und zu hier berichtet, wie es dir geht.

Ganz liebe herzliche Grüße und eine Umarmung für dich, meine liebe Reni.

Erika hat gesagt…

Liebe Waltraud
herzlichen Dank für die Info.

Liebe Renate,
da Waltraud geschrieben hat dass du die Kommentare lesen kannst, oder sie dir vorgelesen werden, möchte ich mich direkt an dich wenden und dir sagen "wie dankbar ich bin, dich über das Internet kennen gelernt zu haben. Du bist eine so positiv eingestellte Frau. Ich habe dich immer bewundert und werde es auch weiterhin tun.
Leide nicht mehr als unbedingt nötig, drück den Knopf so oft es geht... die Pumpe hat sowieso eine Grenze einprogrammiert. Es kann nie zu viel sein.
Im Gedanken bin ich bei dir und jede Nacht wenn ich schlafen gehe werde ich ein Engerl bitten bei dir zu sein.

Ganz liebe Grüße aus deiner Heimat - Erika

Rena hat gesagt…

Guten Tag, liebe Waltraud ich bin renatewalden, vielen herzlichen Dank für deine Mühe und die Nachricht über Renate. Ich habe eine große Bitte an dich-Renate bekommt immer den adventlichen Weg von mir-bitte darf ich den an dich schicken meine Mailadresse findest du sicherlich in Renates Kontakten. Versucht habe ich es über die Klinik, der Weg ist sehr beschwerlich weil er viele Abteilungen durchläuft. Bitte kannst du mir helfen vielen Dank!! Ich wollte alles nicht so öffentlich machen-du verstehst

Liebe Renate-du hast eine wunderbare Freundin, alles ist gut gelaufen - ich bin sehr betroffen was dich betrifft und wünsche dir von Herzen mit deiner Tochter zusammen einen schmerzfreien Weg - ich hoffe sehr das ich dir *deinen adventlichen Weg * zu. Kommen lassen kann er beginnt ja am Sonntag so sehr wünsche ich das er bei *dir* beginnt
Herzgrüsse von *rena*

Waltraud hat gesagt…

ihr Lieben,

Ich konnte Renate noch nicht besuchen, es geht ihr nicht gut. Liebe Rena, ich habe zwar die Zugangsdaten zu ihrem Blog , aber nicht zu ihren Kontakten. Ich kann dir leider nicht weiter helfen. Eine positive Nachricht kann ich leider nicht weiter geben.
L. G. Waltraud

rena hat gesagt…

*D*A*N*K*E* - liebe Waltraud ich werde den Brief heute an die Hausadresse von *R* schicken - und hoffe und wünsche das DU ihn dann irgendwie beförderst - dafür meinen herzlichen Dank!!.Vielleicht an die Adresse der Tochter,deren Adresse ich nicht habe.
Ich wünsche dir Waltraud auch viel Kraft und Stärke deine Freundin Renate zu besuchen - und für Renate einen schmerzfreien positiven Weg - eine liebevolle Betreuung dazu meine herzlichen Wünsche und Grüße
*rena* -

Waltraud hat gesagt…

Renates Tochter ist bei ihr zuhause wenn sie nicht bei Renate ist. Ich befürchte aber, die 3 Eindringlinge sind stärker und werden sie besiegen.

Waltraud hat gesagt…

Kann mir jemand behilflich sein. Wie komme ich in Renates Blog hinein? Wie muss ich vorgehen.

L. G. Waltraud

Anonym hat gesagt…

Ich denke man benötigt eine google-email und ein Passwort, wenn du diese beiden Dinge von ihr hast, müsstest du oben rechts auf anmelden gehen, und dich so einloggen können. Würde ich jetzt als Blogger-Laie sagen...

Biggi hat gesagt…

Liebe Waltraud,

leider kann ich dir auch nicht helfen, aber ich werde versuchen, jemanden von Renis Freunden zu finden, die auch solch einen Blog führen.
Ich bin überzeugt, dass ganz viele immer nur die Startseite ausrufen und wenn dort nichts Neues steht, gar nicht weiter hier in die Kommentare schauen.

Das ist so schade, denn ich bin sicher, dass ganz viele Menschen großen Anteil an Renates Schicksal nehmen und ihr sicherlich Mut zusprechen möchten. Daher wäre es wirklich schön, wenn jemand helfen könnte.

Es macht mich unendlich traurig, dass ich hier lesen muss, dass es Reni nach wie vor sehr schlecht geht. Ich denke jeden Tag an sie und hoffe und bete, dass es ihr doch nochmal wieder etwas besser geht.

Ganz liebe herzliche Grüße an dich, meine liebe Reni, an deine Tochter und auch an Waltraud.

Deine Biggi aus alten Zeiten.

Sara Mary Waldgarten hat gesagt…

Hallo Ihr Lieben @ all,
ich verfolge alles hier - auch die Kommentare!
Wenn Renate niemandem ihr Passwort gegeben hat, kommt man nicht in den Blog.
Warum will hier überhaupt jemand rein??? Es reicht doch, hier in den Kommentaren Neues mitzuteilen. Ich denke schon, wer ein wirkliches Interesse an Renate hat, wird auch in die Kommentare hineinlesen und den Rest kann man eh vergessen - wer so oberflächlich ist, hat auch keine wirkliche Anteilnahme sondern den würde ich als SEHR flüchtigen Bekannten zählen.
Nichts für ungut und liebe Grüße
Sara

und für Renate alles erdenklich Liebe und Gute, Beistand, Kraft, meine Gebete - sind alles, was ich von hier aus tun kann, das aber von Herzen und eigentlich denke ich täglich an Dih, liebe Renate! ♥♥♥