Dienstag, 10. September 2013

Meister Reineke hat uns einen Besuch abgestattet






Vor fast 4 Wochen hatten wir einen sehr ungewöhnlichen Besucher in unserem Hof! Wir trauten unseren Augen nicht. Da schlenderte ein Fuchs ganz gemütlich um die Mittagszeit über den Hof, beschnupperte alles, sah sich neugierig um und als ich dann endlich die Kamera holte, schickte er sich klarerweise an, das Weite zu suchen. Deswegen wurden die Fotos auch nicht mehr scharf! Trotzdem war er nicht fluchtartig unterwegs, sondern eher langsam!

Mein Mann, 45-jährige Jagderfahrung, hatte schon Bedenken, dass der Fuchs eventuell einen nicht zu unterschätzenden „Fuchsbandwurm“ (Krankheit bei Füchsen) haben könnte. Muss aber nicht sein! Vielleicht hat er sich einfach in der Nähe der Menschen, wo es durch das Grillen immer so gut und verlockend riecht, niedergelassen. Außerdem haben wir gleich angrenzend eine riesengroße Grünanlage, wo er sich auch einen Bau hätte einrichten können.

Nun, mein Mann ging mit dem Foto zu Neunkircher Zeitung, um einfach darauf hinzuweisen, dass ein Fuchs im Wohnbereich gesichtet wurde. Immerhin gibt es bei uns einen sehr großen, schönen Sandkasten, wo sich immer viele Kinder drinnen aufhalten. Von der Siedlungsgenossenschaft wurde dann eine große Plane organisiert und diese wird nachts nun über den Sandkasten gezogen – vorsichtshalber! Bis jetzt wurde er nicht mehr gesehen! Wenn ich nicht selber die Fotos gemacht hätte, hätte ich es gar nicht glauben können.

Aber man hört ja immer wieder von Tieren, die Stadtnähe suchen. Aus Berlin kennt man Bilder von Wildschweinen, Waschbären, Füchsen und sonstigen Wildtieren. Warum sollten wir in Neunkirchen nicht auch einen Stadtfuchs haben? Wenn er gesund ist, warum nicht?





Nun, das war ein Bericht von einem Erlebnis der besonderen Art! Mal was anderes!

Liebe Grüße schickt Euch

Renate

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Renate,
tolles Erlebnis und troz der Eile schöne Bilder.Ich wünsche Dir noch viele solcher Beobachtungen und grüße Dich herzlich.
Günter

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate, da kommst du also auch in der Zeitung :-)
Mit dem Fuchsbandwurm ist nicht zu spaßen, da muss man schon die Öffentlichkeit informieren. Hoffentlich hat der Sandkasten inzwischen die Abdeckplane bekommen.

Viele Grüße
Traudi

Jana hat gesagt…

Hallo Renate.
Ja wirklich die Tiere kommen schon in Wohnsiedlungen.Bei uns wohnt schon lange ein Eichhörnchen ich sehe es öfters bei uns im Garten.
Jetzt wieder öfter wegen der Haselnüsse .
Bestimmt hat der Sankasten schon eine Abdeckplane.
Schön das du meine Leserin bist so bin ich jetzt auch die deine.

Schönen Tag und liebe GRÜße Jana.

kowkla123 hat gesagt…

da ist dir ja ein schöner Schnappschuss gelungen, einen guten Tag wünsche ich, Klaus

Lemmie hat gesagt…

Liebe Renate!
Hier in unserer Nähe ist es nicht ungewöhnlich, einen Fuchs zu sichten. Wir wohnen unterhalb eines Krankenhauses, auf dessen Areal sich einige dieser Spezies tummeln, sogar am Tag, wenn die Besucher im Gelände unterwegs sind.
Einmal beobachtete ich vom Balkon aus, wie ein Fuchs quer durch unseren Hof lief.
Lieben Gruß
Poldi

Anonym hat gesagt…

Hallo Renate
auch wir haben einen eigenen Fuchs, lach. Er treibt sich in der ganzen Südstadt herum, und wird hauptsächlich beim Grillen gesichtet. Ja, auch Füchse lernen wo das Essen schmeckt.
Trotzdem bin ich auch Deiner Meinung, eine Krankheit, die übertragen werden kann, und zudem noch eine gefährlich, kann man nur besiegen, wenn man vorher dagegen etwas unternimmt. Solche verantwortungsvolle Menschen sollte es viel mehr geben, Ein dickes Lob an Dich und Deinen Gert.
LG Roa

Martha hat gesagt…

ihr habt Füchse, wir hier haben Wölfe. Vor Füchsen habe ich keine Angst, aber vor Wölfen, ja da fürchte ich mich doch. Bisous und en güeti Zit, Martha

minibares hat gesagt…

Ach du meine Güte.
Gut, dass du ihn gesehen hast und auch aufgenommen.
So konnte dein Gert gleich aktiv werden.
ich hätte echt Angst.
Der Zeitungsbericht ist auch richtig gut.
hoffen wir, dass er nicht wiederkommt...
deine Bärbel

Erika hat gesagt…

Liebe Renate
toll, auch der Bericht in der Zeitung - gratuliere.

Liebe Grüße Erika

Waldameise hat gesagt…

Liebe Renate,

na sowas. Das war sicher eine Aufregung, das kann ich mir vorstellen. Wäre es in den späten Abendstunden gewesen, hätte man sich vielleicht nichts gedacht, aber am helllichten Tag. Da hat sich wohl jemand vor Hunger zu weit vorgewagt und dann nicht mehr nach Hause gefunden. An jenem Tag zumindest. Gut, dass er inzwischen wohl zurückgefunden hat. Es täte mir leid um ihn, wenn ihm etwas zustoßen würde.

Dein Mann hat Recht und es war gut, dass er gleich reagiert hat. Wie gefährlich so ein Fuchsbandwurm ist, hab ich schon in meiner Kindheit erfahren. Schon damals mahnte man uns, im Wald die Beeren nicht ungewaschen zu essen.

Ein lieber Gruß zu dir
von der Waldameise

Anke hat gesagt…

Liebe Renate,
es ist wieder so ruhig hier. Ist alles im grünen Bereich?

Was du von dem Fuchsbesuch berichtest, das ist bei uns hier nichts Neues. Ich wohne ja 2 Minuten vom Wald entfernt und Besuche in den umliegenden Gärten, sind nicht selten.

Dir wünsche ich noch ein schönes und erholsames Wochenende.
Liebe Grüße, Anke

karl hat gesagt…

die Tiere rücken immer näher in die Stadt weil ihnen ihr Bereich genommen wird
liebe Grüße,
Karl

Irmtraud Paul hat gesagt…

schön, wie Ihr Euch kümmert!!
Gruß von
Irmtraud