Freitag, 25. Januar 2013

Hallo, ich bin wieder da!



Die Welt in Ordnung bringen

Ein kleiner Junge kam zu seinem Vater und wollte mit ihm spielen. Der aber hatte keine Zeit für den Jungen und auch keine Lust zum Spiel. Also überlegte er, womit er den Knaben beschäftigen könnte.

Er fand in einer Zeitschrift eine komplizierte und detailreiche Abbildung der Erde. Dieses Bild riss er aus und zerschnipselte es dann in viele kleine Teile. Das gab er dem Jungen und dachte, dass der nun mit diesem schwierigen
Puzzle wohl eine ganze Zeit beschäftigt sei.

Der Junge zog sich in eine Ecke zurück und begann mit dem Puzzle. Nach wenigen Minuten kam er zum Vater und zeigte ihm das fertig zusammengesetzte Bild. Der Vater konnte es kaum glauben und fragte seinen Sohn, wie er das geschafft habe.

Das Kind sagte: "Ach, auf der Rückseite war ein Mensch abgebildet. Den habe ich richtig zusammengesetzt. Und als der Mensch in Ordnung war, war es auch die Welt."


Diese kleine Geschichte las ich im Krankenhaus und sie gefiel mir sehr gut!
Der Satz " Wenn der Mensch in Ordnung ist, dann ist es auch die Welt!"  Wie wahr er doch ist!

Ich kann mich echt glücklich schätzen, dass ich durch meinen Blog schon ganz viele nette Menschen kennenlernen durfte, die "in Ordnung" sind! Nein, einfach viel mehr: Die echt so liebenswert sind, dass ich das heute gerne wieder einmal zum Ausruck bringen möchte!!! Ich sage Euch allen ein herzliches DANKE!

Vor allem DANKE an Waltraud, die für mich diese Zeilen in meinen Blog gesetzt hat, damit Ihr endlich wisst, was mit mir los ist! Waltraud, ich drück' dich!
DANKE an: Gerti, Traudi, Ulli, Rena, Andrea, Günter, Karl, Christine, 3kkk, Bärbel-minibares, Erika, Elisabeth, Poldi, Bärbel, Christa, Elke, Martha, Ocean. Und liebe ANKE, Deine Zeilen per "Brieftaube" haben mich ganz besonders gefreut! Du bist ein Schatz! Sie kamen in einem richtigen Augenblick (ich hatte gerade eine Leberpunktion hinter mir!)

Ich habe mich SO SEHR über die vielen Wünsche, die mich hier im Blog, per Mail, per netten Karten und lieben Zeilen per Post mit "Brieftaube" erreicht haben, gefreut! Euer Daumendrücken, Eure lieben Gedanken, Eure Zusprüche und einfach alle Eure Worte haben mir ganz viel geholfen, wenn ich mal etwas traurig und verzagt war! Das hielt sich allerdings in Grenzen und ich habe alle Untersuchungen, derer es ganz viele waren ( manchmal unangenehm) gut überstanden.  Das Pflegepersonal und die Ärzte waren sehr nett und ich wurde bestens betreut.
Mein Mann Gert hat mich jeden Tag besucht! Das war einfach schön!

Eigentlich wollte ich ich ja meine Krankheit nicht öffentlich machen. Aber was soll's! Immerhin habt Ihr mich immer wieder gefragt, WARUM ich im Krankenhaus bin. Und wer es nicht lesen will, der kann ja wegsehen. Ganz einfach!
Nun, da ich diese Krankheit selbst angenommen habe, kann ich es auch sagen. Ich weiß nun seit 2 Jahren, dass ich Leberzirrhose habe (NIE getrunken - NIE geraucht oder sonst was "Schlimmes" gemacht!) Diese Zirrhose hat zur Folge, dass ich viel zu wenig Sauerstoff im Blut habe und dieser Wert sehr grenzwertig ist! Ich bekomme nun Tabletten, die mir helfen sollen, mit der Krankheit besser klarzukommen! Ich hoffe natürlich, dass meine "Krankheit" sich Zeit lässt und nur langsam fortschreitet!Am besten wäre natürlich, sie würde anhalten!
Ich werde wohl immer wieder mal zur Kontrolle in die UNI müssen, damit alles "überwacht" wird.

Ich muss halt mit meinen Kräften haushalten und am besten nicht zu viel in mich hineinhorchen! Das lerne ich bereits und bin auf dem besten Weg dahin!

Eine liebe Freundin hat mir geschrieben:

Ich wünsche Dir, das Dich der Schatz
Deiner positiven Erfahrungen beflügelt
und dass Du negative Erlebnisse
gut verarbeiten kannst.
Manches, was Dich verwundete,
hat Dich am Ende reifer gemacht.
Und wo Dir ein Hindernis im Weg stand, 
hast Du gelernt zu springen! 

Das mir das weiterhin gelingt, das wünsche ich mir und daran werde ich arbeiten!


Ich freue mich, wieder daheim zu sein und werde nun wieder ab und zu für Euch da sein!

Alles Liebe

Eure Renate

Kommentare:

Lemmie hat gesagt…

Liebe Renate!
Es ist schön, wieder von Dir zu lesen. Deine positive Einstellung zum Leben wird Dir sicher über weniger schöne Tage hinweg helfen.
Einen besonders lieben Gruß an Dich und eine Umarmung
Poldi

Anke hat gesagt…

Liebe Renate,
wie schön, dass du wieder da bist. Ich wünsche dir, dass dieser Krankheitsprozess nur ganz minimal fortschreitet und sich die " Werte " nicht weiter verschlechtern. Du ernährst dich ja auch gesund und hälst dich auch an die Diät, die deiner Leber nicht schadet. Auch ich hatte die Hepatitis " B " durch eine Blutübertragung und über ein halbes Jahr im KH gelegen. Eine Zirrhose ist nicht daraus geworden, was in vielen Fällen die Folge ist, aber meine Leberwerte halten sich in Grenzen und ich kann heute noch nicht alles vertragen. Kann aber sehr gut danach und damit leben. Bin sicher, du kannst das auch. Dafür drück ich dir ganz fest die Daumen. Ja, und die Kontrolle ist wichtig!

Dir weiterhin alles liebe und alles Gute.
Herzliche Grüße, Anke

die3kas hat gesagt…

Wunderbar das du wieder zu Hause bist.
Nicht so wunderbar waren sicher die vielen Untersuchungen.
Wunderbar das die Ursache deines Sauerstoffmangels gefunden wurde.
Nicht so schön, aber meine Schwiegermutter hatte das auch, auch nie getrunken... und wurde immerhin 83.

Du machst das richtig! Positiv denken und das Leben mit deinem Gert geniessen.
Den Arzt konsultieren, der sagt dir schon was gut und weniger gut ist.

Ich drücke dir alle Daumen für eine positive Einstellung und Verlauf der Krankheit.

Du schaffst das.
Sei ganz lieb gegrüsst ♥ und alles Gute!
kkk

Ulli ´s Atelier hat gesagt…

Liebe Renate,
ich freue mich, dass Du wieder zu Hause bist. Ich wünsche Dir viel Kraft, damit Du noch 100 Jahre alt wirst. Du schaftst das auch. Man darf nie die Hoffnung und den Glauben verlieren und vor allen Dingen nicht den Lebenswillen, ohne den wäre ich auch nicht mehr am Leben.
Liebe Grüße aus der Südpfalz
Ulli

Elisabeth Palzkill hat gesagt…

Liebe Renate,

mit allen hier freue ich mich, dass du wieder zu Hause bist.

Deine positive Lebenseinstellung
trägt dich.

Alles Gute und viel Zuversicht
Elisabeth

christine b hat gesagt…

liebe freundin,
es ist schön, wieder von dir zu lesen und es ist schön, dass du wieder da bist!
schone dich liebe renate, sei vorsichtig, du wirst nach dem krankenhausaufenthalt noch schwach sein.der aufenthalt dort war sicher nicht leicht.ich hoffe, dass es dir mit den tabletten bald wieder besser geht!
gert wird auf dich aufpassen, liebe grüße an ihn.
ich umarme und drücke dich! alles liebe und gute. liebe grüße,
christine b

Traudi hat gesagt…

Liebe Renate,
auch ich freue mich, dass du all diese Untersuchungen überstanden hast und wieder zuhause bist.
Mit deiner positiven Denkweise wirst du bald wieder Kräfte sammeln können.
Ich wünsche dir alles Gute und drücke dich.

Viele Grüße
Traudi

Anonym hat gesagt…

Liebe Renate,
wie froh bin ich, wieder was von Dir auf der Homepage zu lesen. Sicher hat Dir Deine Einstellung geholfen, die vielen unangenehmen Massnahmen in der Klinik zu überstehen. Wollen wir hoffen, dass Du Dich gut erholst und ich wünsche Dir alles, alles Gute.
Liebe Grüße
Günter

Erika hat gesagt…

Liebe Renate,
jetzt kamen mir aber die Tränen. Ich freu mich so, dass du wieder zu Hause bist.
Gehe alles langsam an um dich gut zu erholen.
Gestern habe ich erst wieder gelesen:
"Alles eilt an uns vorüber,
viel zu schnell vergeht die Zeit,
darum sag' dir immer wieder:
Heute leb' ich - heut' ist heut'!"
Liebe Renate, ich umarme dich und denk an dich.
Erika

SUSIBELLA hat gesagt…

Liebe Reni
Wie froh bin ich dass du wieder daheim bist, ich drücke dir die Daumen dass es lange anhält und es dir gut geht. Bitte schone dich und lass dich von deinem lieben Gert verwöhnen.Herzliche Grüße von Ilse aus Wien.

Rena hat gesagt…

GUTEN MORGEN LIEBE RENATE*****
...wie freudig und froh ich bin heute morgen von dir zu lesen - DANKE - dafür - das du dich geöffnet hast es ist ein bewegter Grund von dir - und auch wichtig - man braucht immer einen Becher des Verstehen`s und auch huntertausend Liter Liebe und einen Ozean voll Geduld - um Wege zu gehen, die man sich nicht ausgesucht hat - glaub an DICH - du hast schon etwas wichtiges angenommen - nämlich dich selbst angenommen. Und nun geniesse eine Erholung zu Hause mit deinen Lieben - fühle - höre - sehe - lache - weine - lebe!!**

es grüßt und umarmt dich *rena*

Engelchen hat gesagt…

Liebe Renate, ich habe erst heute wieder mal bei dir reingeschaut und muß erfahren, dass es dir nicht gut geht und du im Krankenhaus warst.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass es dir bald wieder besser geht und deine Leber sich beruhigt. Es ist immer gut, wieder zu Hause zu sein.
Ich sende dir ganz herzliche Genesungsgrüße
Christel

minibares hat gesagt…

Meine liebe Renate,
wie wunderbar, dass du wieder da bist. Es freut mit ungemein.
Du kamst also wieder heim, am ersten Geburtstag unseres Enkels, der ja nur 19 Tage leben durfte.

Du hast gelitten, gebetet, gehofft und gelacht.
Ich habe gebetet, gehofft und gelacht.
Dein Gert ist ein so lieber Gefährte, der dich nie allein lässt.
Ich freue mich so sehr, dass du wieder da bist, liebe Renate ♥
Pass auf dich auf. Du weißt ja, wie du dich verhalten musst.
ich umarme dich voller Freude
deine Bärbel

kreativfreak hat gesagt…

Liebe Renate,
das tut mir richtig weh, das zu lesen, was Du durchmachen musst. Du hast uns allen immer so viel Positives gegeben mit Deinen schönen Beiträgen. Ich halte mich so gerne hier auf Deinem Blog auf - auch wenn meine Besuche seltener sind, weil ich ja nicht mehr so viel Zeit fürs Bloggen abknapse.
Dass die Leber nur durchs Trinken kaputt geht, ist wohl ein weit verbreiteter Irrtum. Die Leber ist ein Entgiftungsorgan, und wie viele Gifte muss sie für uns herausfiltern. Dass sie da bei Manchen, die dann vielleicht gerade an diesem Organ eine "Sollbruchstelle" haben, Schwäche zeigt, ist doch wohl nur logisch.
Ich schaue, dass ich immer wieder eine Kur mit Mariendistel mache, die nachweislich der Leber bei der Regeneration hilft. Ich muss ja regelmäßig Medikamente nehmen, was ja auch nicht gerade toll für Niere und Leber ist. Erst vor Kurzem habe ich einen Check machen lassen, mit Kontrolle der Blutwerte. War zum Glück alles okay.
Und Dir wünsche ich auch von Herzen, dass sich auch bald alles zum Besseren wendet und es Dir bald besser geht. Eine schwache Leber macht müde und kraftlos. Lass Dir von uns allen Kraft und Stärke mitgeben. Wir wollen Dir alle ein wenig von dem zurückgeben, was Du für uns gegeben hast.
Danke!
Alles Liebe und - trotz allem - eine schöne Zeit
wünscht Dir Irmgard

Brigitte Kube hat gesagt…

Liebe Renate, sei ganz herzlich auch von mir gegrüßt.
Zuerst einmal beste Genesungswünsche und alles Gute für Dich.
Mit Deiner positiven Lebenseinstellung und immer Frohsinn, werden Dir die unangenehmen- und schmerzlichen Momente bestimmtleichter erträglich.
Ich hoffe für Dich, daß Du Dich auf einen stabilen Gesundheitszustand freuen kannst.
Ich bin noch nicht voll im Bloggerleben. Werde nur selten duch das Boggerland wandern. Es gibt noch viel zu tun.
Bis zum Wiederlesen alles Gute und tschüssi Brigitte

Andrea hat gesagt…

Hallo liebe Renate!Was für ein rührender Post,mir fallen momentan gar keine Worte ein....Die Geschichte ist ganz,ganz lieb...auch deine Zeilen lassen spüren,wie sehr wir dir geholfen haben.....

Alles Liebe und schöne Grüße,
komm jetzt schnell wieder auf die Füße!
Das Geschenk,wenn es auch recht klein,
es kommt vom Herzen mein!

Ich drück dich ganz fest,lg Andrea!

Waltraud hat gesagt…

Liebe Renate,
auch ich bin froh, dass du wieder zuhause bist. Deine positve und liebenswerte Art fehlt, wenn du nicht da bist. Es ist schön, dass es dich gibt.

Ich wünsche dir, dass es dir gut geht. Alles Liebe Waltraud

Martha hat gesagt…

schön, bist Du wieder hier - bisous, Martha