Sonntag, 3. November 2013

Ein später Blumengruß



Gänseblümchen und Löwenzahn

Noch einmal haben wir’s geschafft -
mit Energie und ganzer Kraft
entfalten wir die Blütenblätter,
und das bei kühlem Novemberwetter!
Die Sonne schickte nochmals Wärme
und diese haben wir so gerne.
Klar, der bunte Blätterregen
wird sich schon bald auf uns legen
und dann geh’n wir zwei auch zur Ruh,
der Blätterteppich deckt uns zu.
Noch kurze Zeit werden wir blühen
und ganz bestimmt uns auch bemühen,
damit so mancher, der uns sieht,
sich freut, dass wir hier noch erblüht.
Wenn kalter Herbstwind später weht,
dann wissen wir, es wird nun spät
für zwei Blümchen, es wird Zeit,
schlafen zu gehn – es ist soweit!
Singen Vögel frohe Lieder,
ist Frühling und wir kommen wieder!

© Renate Harig – 03.11.2013

Kommentare:

Traudi hat gesagt…

Ja, liebe Renate, ich freue mich auch jedesmal über jedes noch so kleine Blümchen, das zeigt, wieviel Kraft es trotz dieser trüben Jahreszeit noch hat.
Dein Gedicht passt super dazu.

Viele Grüße
Traudi

die3kas hat gesagt…

Ach wie schön...
Wir hatten bis nach dem Mittag Sonnenschein, dann wurde es fies herbstlich.
Da haben sich die kleinen süssen Blümchen bestimmt alle unter der herbstlichen Blätterschicht versteckt.

Sei ganz lieb gegrüsst ♥
kkk

Erika hat gesagt…

Liebe Renate,
diese strahlenden Blümchen zwischen dem Laub sind wunderschön.
Wir haben heute starken Wind.
Ganz liebe Grüße - Erika

karl hat gesagt…

immer wieder gibt es Überraschungen in der Natur, sehr schöne zeilen,
lg
karl